Zahnarztferien in Ungarn: Top oder Flop?

Wenn die Zahnarztrechnung ins Haus flattert, ist dies oft eine unangenehme Überraschung. Um die hohen Kosten zu umgehen, weichen viele Schweizer ins günstige Ausland aus. Zum Beispiel nach Ungarn. Doch der Zahnarzttourismus hat auch Tücken.

Zahnarztbehandlungen in der Schweiz gehen ins Geld. Im Ausland kostet derselbe Eingriff häufig nur halb so viel. Zum Beispiel in Ungarn. Dort bezahlt der Patient für eine Behandlung bis zu 70 Prozent weniger.

Der Grund sind jedoch nicht nur die teilweise horrenden Kosten in der Schweiz. Es zählt auch der Faktor Zeit. Zum Beispiel für SRF-1-Hörer Lukas Maurer. Er hat sich kürzlich in Ungarn 18 Kronen machen lassen.

«In der Schweiz hätte ich dafür unzählige Male zum Zahnarzt gehen und dafür bei der Arbeit fehlen müssen. In Ungarn investiere ich insgesamt einfach eine Woche.»

Schweizer Zahnärzte kritisieren Zeitdruck

Die Schweizerische Zahnarztgesellschaft SSO kritisiert das Zeitargument. Andreas Ettlin, Präsident der Sektion Thurgau: «Die Zahnärzte in Ungarn stehen genau deswegen unter Druck. Man kann den Patienten nicht einfach nach Hause schicken und ihn in zwei oder drei Wochen wieder zur Nachkontrolle bestellen.»

In der Schweiz hingegen könne man die Qualität in den Vordergrund stellen – ohne Zeitdruck. Bei biologischen Prozessen wie einer Zahnbehandlung sei es wichtig, dem Körper nach dem Eingriff etwas Zeit zu geben und je nach Verlauf der Behandlung angemessen zu reagieren.

Dieser Einschätzung widerspricht Franz Oswald, der selber Zahnarztreisen nach Ungarn organisiert. Die Zahnärzte in Ungarn stünden nicht unter Zeitdruck. «Die Heilungszeit wird eingehalten.» In Ungarn werde einfach effizienter gearbeitet.

Mehrere Offerten einholen

Konsumentenschützer raten nicht grundsätzlich von Zahnarztbesuchen im Ausland ab. Es sei jedoch ratsam, vorgängig bei verschiedenen Anbietern Offerten einzuholen.

Radio-Tipp

Die Sendung «Doppelpunkt» hat eine Schweizer Zahnreisegruppe nach Ungarn begleitet. Hören Sie mehr über die Erfahrungen von ungarischen Zahnärzten und Schweizer Patienten. 20.00 Uhr auf Radio SRF 1. Mehr