Coop wegen Gewinnspielen gebüsst

Coop und Migros sind wegen verschiedener Gewinnspiele in die Kritik geraten. Nun entschied ein Berner Einzelrichter: Coops «Wankdorfpoli» und ein weiteres Gewinnspiel waren illegal. Die Kunden seien zu wenig über die Gratisteilnahme informiert worden.

Gewinnspiel Wankdorfpoli

Bildlegende: Für diesen Wettbewerb wird Coop gebüsst. Coop

Beim «Wankdorfpoli» erhielten Kunden im Einkaufszentrum Wankdorf-Center an der Kasse Spielgeld. Dieses bemass sich nach der Höhe der Einkäufe. Bei einem anderen Spiel gab es ebenfalls entsprechend der Einkaufssumme Sammelpunkte um Ferien zu gewinnen.

Coop muss Busse bezahlen

In beiden Fällen hatte die Kundschaft auch die Möglichkeit, Gratis-Spielgeld oder Gratis-Sammelpunkte zu bekommen. Der Richter befand aber, dass Coop zu wenig klar auf diese Möglichkeit hingewiesen habe. Er büsste Coop mit 700 Franken, wie die «Berner Zeitung» berichtet. Zudem muss Coop 2‘300 Franken Verfahrenskosten bezahlen.

Der Einzelrichter gab damit der Lotterie-Aufsicht «Comlot» Recht, welche diese Spiele als illegal einstufte. Die Teilnahme sei quasi direkt vom Einkauf abhängig und mit der Höhe des Einkaufs steige die Gewinnchance, kritisierte die «Comlot».

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Coop kann es noch weiterziehen.