Zum Inhalt springen

Konsum «Kassensturz international»: Gauner spektakulär überführt

Die Sendung «Watchdog» der BBC nimmt regelmässig fiese Geschäftemacher aufs Korn. Reporter decken mit eindrucksvollen Mitteln auf, wie ein Pferdehändler den Kunden verletzte Tiere verkauft. Das ist ein Thema einer Sondersendung, in der «Kassensturz» Konsumenten-Magazine aus aller Welt vorstellt.

Legende: Video England: Betrügerischer Pferdehändler abspielen. Laufzeit 03:19 Minuten.
Aus Kassensturz vom 06.01.2015.

Die Sendung «Watchdog» der BBC gibt es seit 35 Jahren. Der «Wachhund» ist eine fixe Grösse in der Medienlandschaft Grossbritanniens. In der Rubrik «Rogue Traders» nehmen die Reporter dubiose Geschäftsleute ins Visier. Moderator Matt Allwright und sein Team arbeiten mit spektakulären Methoden und kennen keine Furcht.

Mit versteckter Kamera

BBC Moderator Matt Allwright im Gespräch mit Pferdehändler vor Pferdetransporter mit Schaukelpferd
Legende: «Watchdog»-Moderator Matt Allwright konfrontiert Pferdehändler. SRF

Die BBC-Reporter arbeiten mit der versteckten Kamera, mit der sie falsche Angaben von Händlern dokumentieren. So konnten sie beim Kauf eines Pferdes belegen, dass der Händler unrichtige Angaben über das Alter des gekauften Pferdes machte. Weitere Elemente der Beiträge von «Watchdog» sind der typisch britische Humor und die direkte Konfrontation mit den kritisierten Geschäftsleuten.

Sondersendung mit Korrespondenten

Der Beitrag über den dubiosen Pferdehändler ist ein Beispiel einer «Kassensturz»-Sondersendung. In dieser präsentiert «Kassensturz» zu Jahresbeginn aufsehenerregende Konsumenten-Geschichten aus aller Welt. «Kassensturz» zeigt, was Konsumenten in anderen Ländern beschäftigt und was Schlagzeilen gemacht hat. Die SRF-Korrespondenten berichten aus aller Welt und liefern die Hintergründe.

Ikea-Check,Smarthphone-Herstellung, Giftstoffe in Pilzen

Ein Ikea-Check aus Deutschland deckt auf, wie es um die Qualität der beliebten Billy-Regale steht, heute verglichen mit früher. Die Kanadier berichten über gefährliche Überraschungen im Pouletfleisch. Eine satirische Konsumentensendung aus Dänemark überprüft die grossspurigen Versprechen von Kundenclubs.

Eine Reportage aus Frankreich zeigt die schändlichen Seiten der Smartphone-Produktion: Kinderarbeit und mörderischer Erzabbau. Die Chinesen beschäftigen sich mit Giftstoffen in Speisepilzen. In Finnland heisst die Konsumentensendung «Kuningaskuluttaja», übersetzt: der Kunde ist König.

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Teilen Sie Ihre Meinung... anwählen um einen Kommentar zu schreiben

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette verfügbar sind noch 500 Zeichen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.