Zum Inhalt springen

Konsum Mars-Rückruf: Detailhändler nehmen Riegel zurück

Der US-Schokolade-Konzern Mars ruft in der Schweiz 21 Produkte zurück. Von einzelnen Riegeln bis zu grossen Boxen. Die Produkte sollen per Post eingeschickt werden, schreibt Mars. Doch den Gang zur Post kann man sich sparen: Auch die Detailhändler nehmen die Riegel zurück. Kioske jedoch nicht.

Legende: Audio «Mars-Rückruf: Detailhändler nehmen Riegel zurück» abspielen. Laufzeit 2:47 Minuten.
2:47 min, aus Espresso vom 25.02.2016.

Eine «Espresso»-Hörerin hat im Radio vom Rückruf erfahren. Ihr Zwölferpack Mars-Riegel möchte Sie nun verständlicherweise nicht mehr konsumieren. Sie stutzte jedoch, also sie davon hört, dass Kunden die betroffenen Artikel per Post zurückschicken sollen. «Da muss ich ja ein Päckli organisieren um mein Zwölferpack zurückzuschicken. Das ist auch mit Kosten verbunden.»

Rückgabe ohne Kassenzettel

Das Pack Riegel hat sie im Denner gekauft. Dorthin kann die Kundin die Riegel auch zurückbringen. Der Kaufpreis werde ihr zurückerstattet, erklärt ein Sprecher auf Anfrage der Konsumentensendung «Espresso» von Radio SRF 1. Gleich tönt es auch bei den anderen Detailhändlern, die «Espresso» anfragt: Coop, Migros, Spar, Volg und Lidl nehmen die Produkte ebenso zurück – ohne Kassenzettel.
Migros-Sprecherin Monika Weibel schränkt einzig ein, dass man keine Milky Way-Riegel zurücknehme, da man diese nicht im Sortiment führe. Bei Spar heisst es, grundsätzlich weise man die Kunden auf den offiziellen Weg hin, den Mars vorgibt. Habe jedoch jemand die Riegel dabei, nehme man sie auch zurück.

Valora verweist auf den Postweg

Wenig kulant zeigt sich die Kiosk-Betreiberin Valora. Auf Anfrage erklärt eine Sprecherin, man nehme keine Mars-Produkte zurück. Kunden würden darauf hingewiesen, sie könnten wie von Mars gewünscht, die Riegel per Post retournieren. Man wolle die Kunden nicht mit zwei Rückgabe-Arten verwirren und halte sich an den offiziellen Weg, so die Sprecherin weiter.

Radio-Tipp:

Radio-Tipp:

Den Beitrag dazu hören Sie am Donnerstag um 08.10 Uhr auf Radio SRF 1.

9 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von O. D., Muhen
    Unnötige Aktion, wo doch das Plastikteilchen das Gesündeste am ganzen Riegel war...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Thomas Bärchtold, 8706 Meilen
    Bringt man es nicht mehr hin, in den ersten 3 Zeilen zu informieren, WARUM dieser Industriefood bedenklich ist? Muss man annehmen, dass dies extre verschwiegen bzw. verschleihert werden soll oder muss man davon ausgehen, dass den Journis ein Maulkorb verpasst wurde? Wann werden die Bürger ehrlich informiert? Gut ist jedenfalls, dass SRF darüber berichtet. Die Lebensmittelbranche steckt in einem Jahrtausendtief. Der Journalismus zmd. in einem Jahrhunderttief. Schä(n)dlich und unwürdig is es.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Tim lüthi, Bachtel
    Typisch Kiosk (Valora) dort wo es am teursten ist wird am wenigsten kundenfreundlich gehandelt. "Man möchte den Kunden nicht vewirren", so ein eigennütziger Witz kann nur von einem Abzockerunternehmen stammen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von S. Bachmann, ZH
      Die widerliche Valora-Chefetage sollte alle Marsprodukte von Dritten bzgl Ignoranz und Feigheit fressen müssen. (Hoffentlich sind auch nocht Glasscherben drin :-). Ich werde auch die kommenden Jahre bei Valora nichts mehr kaufen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen