Migros-Rückruf: Albo-Sardellen mit zu viel Histamin

Das Bundesamt für Gesundheit hat eine öffentliche Warnung herausgegeben: Sardellen der Marke Albo von Migros weisen zu hohe Histaminwerte auf. «Eine Gesundheitsgefährdung kann nicht ausgeschlossen werden», heisst es.

Verpackung Albo-Sardellen

Bildlegende: Diese Sardellen können unter Umständen zu viel Histamin aufweisen. Migros

Sardellenfilets der Marke Albo von Migros enthalten zu viel Histamin. Das Bundesamt für Gesundheit BAG hat deshalb eine öffentliche Warnung herausgegeben, nachdem es vom Kantonalen Laboratorium Zürich über den Rückruf des Produktes informiert wurde.

Betroffen ist folgendes Produkt:

  • Albo Sardennfilets in Olivenöl 20g
  • Preis: 4.20 Franken
  • Artikel-Nummer: 1559.340
  • Lot-Nummern: Lot L2362/mindestens haltbar bis 12.2013; Lot L3030/mindestens haltbar bis 01.2014; Lot L3109/mindestens haltbar bis 04.2014; Lot L3158/mindestens haltbar bis 06.2014; Lot L3161/mindestens haltbar bis 06.2014.
  • Verkauft bei: Migros Aargau, Solothurn, Bern, Fribourg, Neuenburg, Jura, Waadt, Genf.

Das BAG schreibt: «Eine Gesundheitsgefährdung kann nicht ausgeschlossen werden». Wer diese Albo-Sardellen zu Hause hat, sollte sie daher nicht konsumieren, sondern an die Verkaufsstelle zurückbringen. Der zu hohe Histamingehalt kann zu Verdauungsbeschwerden, Kopfschmerzen oder Hautrötungen führen. Tauchen diese Symptome nach dem Verzehr der Sardellen auf, sollte gemäss BAG einen Arzt aufsuchen.

Migros informierte nachträglich über den Rückruf. Gemäss Medienstelle werden die Albo-Sardellen regional verkauft, daher seien nur die oben aufgeführten Verkaufsstellen betroffen. Die Sardellen der Linie M-Classic und M-Premium seien zudem qualitativ einwandfrei.

Weitere Informationen: