Rückruf: Salmonellen im Sesammus

Die Migros ruft Alnatura-Tahin-Sesammus zurück, weil Salmonellen nachgewiesen wurden. Bei anderen Händlern ist das Sesammus Tahin von Rapunzel betroffen. Ein Verzehr ist nicht zu empfehlen, denn Salmonellen können Darmerkrankungen hervorrufen.

Sesammus

Bildlegende: Dieses Sesammus sollte nicht verzehrt werden. SRF

Bereits letzte Woche informierten das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) sowie die Migros über den Rückruf von Alnatura-Tahin-Sesammus, weil Salmonellen nachgewiesen werden konnten. Betroffen waren Sesammus-Gläser, die das Ablaufdatum 9. Mai 2016 tragen und seit Ende Mai 2014 im Verkauf waren.

Am Mittwoch erfolgte nun eine neue Warnung. Auch in weiteren Chargen wurden Salmonellen gefunden.

Laut Mitteilung hat die Migros die betroffenen Produkte aus den Verkaufsregalen entfernt und einen öffentlichen Rückruf veranlasst.

Falls Sie also folgendes Produkt bei sich zuhause haben:

Alnatura Tahin Sesammus
Artikelnummer 1521.921
abgegeben in Verkaufsstellen der Migros oder in Alnatura-Läden

... sollten Sie dieses nicht konsumieren, sondern zur nächsten Migros-Verkausstelle zurückbringen.

Salmonellen können Magen-Darm-Erkrankungen verursachen. Bei allfälligen Beschwerden sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Rapunzel ruft Sesammus Tahin (braun) zurück

Auch der Deutsche Bio-Lebensmittel-Hersteller Rapunzel ruft Sesammus zurück. Und zwar sämtlilche Gläser Tahin (braun). Die Firma bittet Kunden, dieses Produkt ins Verkaufsgeschäft zurückzubringen: «Sie erhalten den Kaufpreis selbstverständlich zurückerstattet.» Weisses Tahin ist laut dem Hersteller vom Rückruf nicht betroffen.

In Zusammenarbeit mit den Lebensmittel-Behörden und externen Experten sucht Rapunzel nun laut Mitteilung nach den Ursachen. Man analysiere den gesamten Produktionsprozess. Salmonellen-Befall könne punktuell in der Rohware auftreten.

Bei Rückfragen:

Migros-Infoline: 0848 84 08 48