Vor lauter Spielzeug sieht man das Heft nicht mehr

Als das deutsche Kinderheft «Yps» vor 40 Jahren auf den Markt kam, war das beigelegte Spielzeug noch eine Besonderheit. Heute ist es umgekehrt: Am Kiosk gehen Hefte ohne «grosses Extra» fast unter – unter Plastikperlen-Bastelsets, Schmink-Utensilien und Schreibsets.

Ein Heft allein genügt offenbar nicht mehr: Zahlreiche Kindermagazine werden in Kombination mit Bastel-, Schmink- oder Abenteuer-Utensilien verkauft.
Als Radiosendung kann das Konsumentenmagazin «Espresso» zwar keine solches «grosses Extra» bringen, aber immerhin die Glosse dazu. Der Autor hält seine Gedanken dazu auf einer Plastik-Schreibtafel fest, der Beilage zum aktuellen Käpt'n-Sharky-Heft.

Yps-Archiv