Zum Inhalt springen
Inhalt

Konsum Wildwuchs bei Paket-Tarifen

Wer ein Paket verschicken will, hat die Wahl, aber auch die Qual: Der Vergleich von Preisen und Leistungen ist nur mit viel Aufwand möglich. Das Konsumentenforum kritisiert: «Den Anbietern ist an Transparenz anscheinend nicht viel gelegen.»

Paket.
Legende: Colourbox

Für vier verschiedene Pakete hat das Konsumentenforum einen Preisvergleich gemacht. «In erster Linie hat der Vergleich gezeigt, wie schwierig es ist, zu erfahren, wer welche Leistung zu welchem Preis anbietet», sagt Michel Rudin, Geschäftsführer des Konsumentenforums.

Forderung nach mehr Transparenz

Um eine Preisauskunft zu erhalten, müsse man bei einigen Anbietern zuerst Gewicht, Grösse und sogar Inhalt in ein Formular eintragen. Bei einem anderen Kurierdienst sei eine Online-Preisangabe schon gar nicht möglich, so das Konsumentenforum. Die Organisation überlegt sich nun, bei den Anbietern anzuklopfen, um für die Konsumenten mehr Transparenz zu erreichen.

In seinem Test verglich das Konsumentenforum die Tarife für eine eingeschriebene Paketsendung mit Zustellung am nächsten Tag. DPD war bei allen vier Paketen der günstigste Anbieter. Für ein 500-Gramm-Paket zum Beispiel bezahlte das Konsumentenforum bei DPD 7.80 Franken, bei DHL 8.40 und bei der Post 11 Franken.

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Andreas Kadosch, Zürich
    Ich habe in Deutschland eine Bestellung über 48 € gemacht, darin sind 8.15 € Versandkosten enthalten. Das Paket wurde von der Firma DPD geliefert, welche mir für die Verzollung eine Rechnung über CHF 23.60 zugeschickt hat. 48 € fällt aber unter die MwSt Freigrenze und auch der Inhalt des Packets ist unterhalb der maximalen Einfuhrmenge. DPD will sich wohl hier am Schweizer Konsumenten gesundstossen, oder habe ich etwas übersehen? DPD ist mit nichten der günstigste Anbieter.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von ali, cham
    abgezockt wird meines erachtens vorallem bei pakete ins ausland. zb in nachbarstaaten , diepost arbeitet ja sowieso mit dhl gls zusammen , da ist das doch kein mehraufwand das paket weiterzugeben ? wieso kann man nich einfach ch tarif plus zb gls dhl tarif für deutschland als mass nemen ???? das wäre dan etwa um die hälfte günstiger , typisch schweiz ,leider
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von M.Huber, Bern
    Was am meisten ins auge sticht, ist das bei der Post alle pakete die knapp über 2cm gleich einen Preisprung von über 100% machen ein grossbrief knapp grösser als A4 und 20mm dick kostet 2.- ein Paket welches knapp über 20mm ist kostet 6.- Was genau soll die preisrechtferigung sein für diesen Preiswucher?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen