Der Wechsel von DAB auf DAB+ irritiert

Seit dem 1. Dezember sind über 30 Programme in «DAB+»-Qualität empfangbar. Noch nicht abgeklungen, ist allerdings der Ärger von Hörern des alten «DAB»-Netzes.

DAB+-Radio

Bildlegende: DAB+-Radio. SRF

Seit Mitte Oktober sind mit der veraltete «DAB»-Technologie nur noch wenige Programme empfangbar. Viele Radiokäufer fühlen sich verschaukelt und kritisieren auch die SRG.

Der «DAB»-Verantwortliche der SRG, Ernst Werder, nimmt im «Espresso» Stellung zu den Misstönen bei der Umstellung von «DAB» zu «DAB+».

Werder kann den Missmut der Hörer schlecht nachvollziehen: «Die Umstellung wurde seit dem Jahr 2008 kommuniziert. Die Händler und Hersteller wurden informiert. Auch die Radiokunden mit Flyern in den Läden. Wir haben alle uns zur Verfügung stehenden Kommunikationsmittel benutzt.»

Ernst Werder

Bildlegende: Ernst Werder srf

UKW- und DAB-Gerät bald abfallreif

Wer vom ständig wachsenden «DAB+»-Angebot profitieren möchte, muss

sich auf jeden Fall ein Radiogerät der neusten Generation anschaffen. Im digitalen Zeitalter würden Handy oder Computer ja auch öfters gewechselt, meint Werder.

«DAB+»-Geräte im Test

Wie gut ist der Klang? Wie benutzerfreundlich sind sie? «Kassensturz» hat 10 «DAB+»-Geräte getestet.