Lücke bei Swisscom: Wenn das Telefon trotz Anrufsperre klingelt

Unbekannte haben offenbar einen Weg gefunden, bei der Swisscom eine Anrufsperre zu umgehen. Wer Anrufer mit unterdrückter Nummer abweist, kann momentan trotzdem noch durch Anrufe mit der Anzeige «Externanruf» oder «Unavailable» gestört werden.

Mattias Heinimann aus Arbon (TG) hat seit einiger Zeit IP-Telefonie von der Swisscom. Seit der Umstellung vom analogen Telefon wurde er weitgehend von Werbeanrufen verschont. Neben dem Abweisen von anonymen Anrufern kann er nun auch gezielt Nummern von Callcentern sperren. Seit Mitte September läutet es bei Mattias Heinimann jedoch wieder zu Unzeiten. Auf dem Display seines Telefons erscheint «Externanruf» oder «Unavailable».

Swisscom arbeitet an Lösung

Laut Sabrina Hubacher von der Swisscom handelt es sich dabei nicht um unterdrückte Rufnummen, sondern um fehlende oder unvollständige Nummern.

Diese würden vom System nicht als unterdrückte Rufnummern erkannt und deshalb momentan noch durchgestellt. Man arbeite zurzeit an einer Lösung, um die Lücke zu schliessen. Diese ist aber nur bei der IP-Telefonie möglich, analoge Anschlüsse könnten auch weiterhin betroffen sein.

Neuer Trick der Callcenter?

Die Anrufe würden in der Regel aus dem Ausland stammen, so Sabrina Hubacher weiter. Wie die Nummern konkret fehlerhaft sein können, ist für die Swisscom nicht nachvollziehbar. «Irgendwo auf dem Weg vom Netzanbieter zu uns läuft etwas schief», so Sabrina Hubacher. Ob es sich dabei um einen neuen Trick von Callcentern handelt, bleibt offen.

Die Vermutung liegt jedoch nahe: Zum Beispiel ist es mit sogenanntem «Call ID Spoofing» in der IP Telefonie möglich, dem Angerufenen eine falsche Nummer vorzutäuschen. Dagegen spricht allerdings, dass der Swisscom selbst nur wenige Fälle bekannt sind. Sunrise und UPC Cablecom, die anderen Festnetzanbieter in der Schweiz, erklären auf Anfrage von «Espresso», ihnen seien zurzeit keine Fälle bekannt, in denen die Anrufsperre für anonyme Anrufe umgangen wird.