Netflix-Filme: Das stocken im Swisscom-Datennetz hat ein Ende

Die Videos aus der Netflix-Onlinevideothek stockten. Allerdings nur bei Swisscom-Kunden. Erst schoben sich die beiden Firmen gegenseitig den schwarzen Peter zu. Jetzt ist aber eine Lösung gefunden, das Ruckeln hat ein Ende.

Aktualisierung vom 23.03.16

Gute Neuigkeiten für Swisscom-Kunden mit Netflix-Abo. Die Leitung läuft ab sofort wieder einwandfrei. Wie das Computermagazin «Computerworld» schreibt, haben Swisscom und Netflix eine Lösung gefunden. Netflix schreibt dazu: «Swisscom und Netflix haben zusammen gearbeitet und eine technische Lösung umgesetzt, die Swisscom-Kunden ein besseres Netflix-Erlebnis bieten wird als je zuvor.»

Seit ein paar Tagen ist das Video-Angebot von Netflix via Datenleitung von Swisscom nur eingeschränkt oder gar nicht mehr zu empfangen. Bei der Redaktion von «Kassensturz/Espresso» haben sich über ein Dutzend Swisscom-Kunden gemeldet. «Der Film bricht immer wieder ab. Er startet dann neu und wird wieder neu in den Puffer geladen», ärgert sich Oliver A. aus Dinhard.

Genervt ist auch Netflix-Abonnent Stefan W. aus Uster: «Video schauen über Swisscom TV geht prima, oder auch über AppleTV. Aber Netflix über den Swisscom-Kabelanschluss, das funktioniert nicht mehr.»

Swisscom: «Wir drosseln die Leistung nicht»

Was ist die Ursache? «Offenbar verhindert Swisscom den reibungslosen Zugang zu Netflix-Angeboten, um das eigene IP-TV-Produkt zu schützen», vermutet Ralph W. aus Schüpfen. Swisscom widerspricht und ortet die Schuld bei Netflix: «Wir erhalten seit vergangener Woche die Netflix-Daten nicht mehr in ausreichender Qualität», sagt Swisscom-Sprecher Armin Schädeli zum Konsumentenmagazin «Espresso» von Radio SRF 1.

Zahlreiche verärgerte Kundinnen und Kunden äussern gegenüber «Espresso» den Verdacht, Swisscom drossle bewusst die Leistung von Netflix. Dazu sagt der Swisscom-Sprecher: «Das ist überhaupt nicht der Fall. Wir drosseln die Leistung von niemandem. Am Anfang gab es ja auch überhaupt keine Probleme mit Netflix. Diese gibt es erst, seit Netflix seine Daten nicht mehr via Deutsche Telekom an uns liefert, sondern über andere, kleinere Anbieter.»

Netflix: «Arbeiten an einer Lösung»

Von Netflix war zunächst keine Stellungnahme zu bekommen. Ein Mitarbeiter des Kundendienstes sagte gegenüber «Espresso» jedoch, man kenne das Problem. Es betreffe ausschliesslich Swisscom-Kunden. Und es gebe Indizien dafür, dass irgendwo eine Drosselung der Leistung stattfinde.

Unterdessen hat Netflix offiziell reagiert und lässt über einen Sprecher ausrichten: «Netflix und Swisscom arbeiten an einer technischen Lösung, um die Netflix-Erfahrung für unsere gemeinsamen Kundinnen und Kunden zu verbessern. Dies sollte bald umgesetzt sein und ein viel besseres Streaming-Erlebnis für Netflix-Mitglieder über das Swisscom-Netzwerk ermöglichen.»

Swisscom und Netflix sind im Video-Streaming-Markt direkte Konkurrenten. Während Netflix international bei den Onlinevideotheken zu den Spitzenreitern gehört, bietet Swisscom in der Schweiz mit seinem Internetangebot «Swisscom TV 2.0» ebenfalls kostenpflichtig TV-Serien und Filme.

Video «Netflix Schweiz: Was die «Fernsehrevolution» wirklich taugt» abspielen

Netflix Schweiz: Was die «Fernsehrevolution» wirklich taugt

5:05 min, aus Kassensturz vom 23.9.2014