Zum Inhalt springen

Multimedia Orange: Noch mehr Pannen bei Kundenrechnungen

Kundinnen und Kunden des Mobilfunkanbieters Orange warten teilweise seit Wochen auf ihre Rechnungen. Betroffen sind laut Unternehmen rund 36‘000 Kunden. Noch ist das Problem nicht gelöst. Was haben Betroffene zu erwarten? «Espresso» hat nachgefragt.

Gebäude mit Orange-Logo.
Legende: Unter dem Dach von Orange kämpfen die IT-Spezialisten mit Verrechnungsproblemen. Keystone

Die Systemumstellung bei Orange vom letzten März sorgte bei vielen Kunden für Ärger: In einem Schreiben wurde ihnen mitgeteilt, dass sich die Zahlungsfrist für die Rechnungen auf acht Tage verkürzt. «Kassensturz» hat darüber berichtet.

Doch das scheint nicht das einzige Problem zu sein. Denn nach der Sendung haben sich die Kommentare auf der Internetseite von «Kassensturz/Espresso» gehäuft. Schwierigkeiten scheint es auch beim Internet-Zugang zu den MyOrange-Konten zu geben. Diverse Orange-Kunden berichten, dass sie sich seit längerer Zeit nicht mehr einloggen und ihre Rechnungen einsehen können.

Seit Januar keine Rechnung

Was zudem vielen sauer aufstösst: Einige Orange-Kunden haben seit Januar keine Rechnung mehr erhalten. So schreibt zum Beispiel Rosmarie G. aus Murten: «Seit Januar 2014 habe ich keine Rechnungen mehr erhalten! Es wird langsam mühsam!»

Fabian F. aus Rohrbachgraben geht es gleich. Er sieht Probleme auf sich zukommen, wenn plötzlich sämtliche Monate nachverrechnet werden: «Als Schüler, der sein Taschengeld einteilen muss, stört mich das sehr!»

Was ist los bei Orange? Laut Unternehmen sind rund 36‘000 Kunden vom Verrechnungsproblem betroffen. Mediensprecherin Therese Wenger erklärt gegenüber «Espresso», dass durch die Umstellung des Rechnungszyklus die Verrechnungsperiode Februar-März länger als normal ausgefallen sei. Die Kunden seien darüber per Brief und auf der Orange-Internetseite informiert worden. Wer noch keine Rechnung erhalten hat, wird gemäss Therese Wenger zusätzlich mit einem SMS über die verspätete Rechnungsstellung informiert.

Zahlungsfrist wird angepasst

Und wenn die Rechnungen dann eintreffen: Mit welchen Zahlungsfristen ist zu rechnen? Die Orange-Sprecherin versichert: «Die Zahlungsfrist wird selbstverständlich verlängert, je nachdem, wann der Kunde die Rechnung bekommt. Es bleibt genügend Zeit, den Betrag zu begleichen.» Ein Mahnprozess sei nicht zu befürchten.

Wann die Rechnungen zu erwarten sind, kann Orange zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen. «Unsere IT-Spezialisten arbeiten mit Hochdruck an diesem Problem. Das genaue Versanddatum der ausstehenden Rechnungen können wir heute aber noch nicht bekannt geben. Es braucht noch etwas Geduld.»

Orange verärgert Kunden

Orange verärgert Kunden

Seit März verändert Orange Communications AG im Rahmen der Systemumstellung die Zahlungsfrist der Kunden. Gemäss Schreiben an die Kunden auf acht Tage. Damit verärgert der Telekomkonzern seine Kunden. «Kassensturz» sagt, was bei den Zahlungsfristen gilt. Weiter

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Roland Eberhard, Illnau-Effretikon
    Da sehen private Kunden "Probleme" auf sich zukommen, wenn "plötzlich" sämtliche Monate nachverrechnet werden. Wo bleibt hier die Selbstverantwortung eines jeden einzelnen Menschen? Das ist wie ein teures Auto leasen und dann überrascht sein dass es monatliche Raten zu begleichen gibt. Oder ein Sofa auf Kredit zu kaufen und dann ist das Möbelhaus schuld weil dieses dem Kunden den Kauf auf Pump überhaupt ermöglicht hat. Aber das sind wohl die Probleme des Wohlstandes. Eigentlich bedenklich, oder?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von T. von Roll, Schweiz
      Das seh ich genauso. 'Geld einteilen' heisst heute leider viel zu oft, genau so viel Geld auszugeben, dass am Ende nix übrig bleibt. Dann ists natürlich blöd, wenn da plötzlich ne Rechnung nachkommt. Statt ein paar Monate auf was zu sparen, kauft man lieber auf Pump. Gut, bei Handy-Abos kommt man kaum drum rum, 'auf Pump' zu kaufen - aber ich würd kein Abo abschliessen, wenn ich nicht mindestens die Grundgebür für die ganze Laufzeit notfalls auf einen Schlag bezahlen könnte.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniel, St. Gallen
    ich bin seit 1995 bei der swisscom. und hatte noch nie probleme. auch wen ich die rechnung mal nicht puenktlich zahlen konnte. sie einfach einen monat spaeter beglich, kam nichts, keine zahlungserinnerung oder mahnung. mit dem kundendienst habe ich auch nur gute erfahrungen gemacht. vor kurzem wurde ich sogar positiv ueberascht, wie schnnell und einfach es ging. da bin ich auch bereit ein wenig mehr zu zahlen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Laurens Helmke, Uster
    Auch ich bin Orange-Kunde und stelle seit längerem Probleme mit dem Kundencenter fest. Zuerst kam lange gar nichts, dann die Benachrichtigung, dass die Rechnungsperiode sich verlängert und als dann die Rechnung schlussendlich da war, musste ich innerhalb weniger Tage bezahlen. Ich finde die Art, wie Orange ihre Kundinnen und Kunden informiert nicht in Ordnung.Da muss transparenter kommuniziert werden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen