Orange wird Salt. Klappt es nun bald besser?

Der Mobilfunkanbieter Orange leistet sich für 40 Millionen Franken einen neuen Namen. An den Namen «Salt» müssen sich Kunden zuerst gewöhnen. Und: Am Montag müssen sie ein neues Benutzerkonto eröffnen. Ob das reibungslos klappt?

Schild

Bildlegende: Orange wird Salt. Man darf gespannt sein. SRF

Der Namenswechsel von Orange auf Salt ist heute in aller Munde. Während Salt sich feiern lässt, bedeutet es für seine Kunden vor allem eins: Arbeiten. Sie müssen ein neues Konto einrichten. Ob das wohl klappt? Hinzu kommt: Am Wochenende ist die Salt-Webseite nicht erreichbar, der Kundendienst kann nicht auf die Kundendaten zugreifen und die Orange-bzw. Salt-Shops sind geschlossen.

Auf der «Kassensturz/Espresso»-Redaktion gehört Orange zu den meist kritisierten Firmen. Ändert sich das mit dem neuen Namen und der ganzen Umstellung? Man darf gespannt sein. In einer Sache ist sich «Espresso» allerdings sicher:

«  Auch wenn die Rechnung mal nicht stimmt, gesalzen ist sie nun bestimmt! »