Telekom-Ombudsmann hat viel zu tun

Immer mehr verärgerte Kunden von Telefonanbietern wenden sich an die Schlichtungsstelle «Ombudscom». Im letzten Jahr hat die Stelle knapp 5900 Beschwerden verzeichnet.

Handy

Bildlegende: Handy Colorbox

Auch nach den jüngsten Berichten von «Espresso» wegen der Gebührenpflicht auf Papierrechnungen bei «Sunrise» sind viele Anfragen eingegangen.

«Wir merken immer sofort, wenn Telefonanbieter Neuerungen einführen und Medien darüber berichten. Es gibt dann eine Welle von Anfragen bei uns», sagt Ombudsmann Oliver Sidler. Im Rückblick auf das letzte Jahr sei aber die Zahl der eigentlichen Schlichtungsverfahren stabil geblieben.

 Sidler erklärt sich dies damit, dass viele Anbieter sehr daran interessiert seien, mit den Kunden eine Lösung zu finden, ohne dass die Ombudsstelle eingeschaltet werden müsse.

Im Streitfall: Das Vorgehen ist entscheidend!

Oliver Sidler

Bildlegende: Oliver Sidler zvg

Häufig landen bei der Schlichtungsstelle Telekommunikation auch Anfragen von verärgerten Kunden, die das Gespräch mit ihrem Anbieter nicht gesucht haben. Hier präzisiert Oliver Sidler klar: «Wir sind eine unabhängige Stelle, die in zivilrechtlichen Fragen versucht, zwischen den Streitparteien zu vermitteln.»

Das setze aber voraus, dass der Kunde bereits versucht hat,  mit dem Anbieter eine Lösung zu finden und dies auch dokumentieren kann. «Erst dann können wir uns für eine zufriedenstellende Lösung  einsetzen!»