Der Kiosk als Kredit-Institut

Neben Kaugummi und Heftli will die Kiosk-Betreiberin Valora «relativ bald» auch Konsumkredite anbieten. Was «Espresso» dazu anbietet: «dä Kafisatz».

Vierzeiler auf Kafisatz-Logo.

Bildlegende: Im Kafisatz diese Woche: Kioskbetreiberin Valora und ihre Absichten. SRF

Der Artikel dazu:

Die Kiosk-Betreiberin Valora bietet künftig auch Konsumkredite an. Sie arbeitet dafür mit der Glarner Kantonalbank (GLKB) zusammen.

Das schweizweite Kiosk-Netz biete in Kombination mit Online-Finanzdienstleistungen «gute Möglichkeiten zur Lancierung neuer Produkte», sagt die Valora-Sprecherin.

Und: «Sicher wird die Kioskfrau nicht noch zur Bankberaterin.»

Schulden-Fachleute bezeichnen die Kredit-Anpreisung am Kiosk als heikle Angelegenheit.

Die Hürde, einen Kredit aufzunehmen, sei am Kiosk tiefer, sagt Shirin Wolf von der Schuldenberatung Bern gegenüber dem SRF-Konsumentenmagazin «Espresso»: «Da kommt mancher schneller auf die Idee, einen Kredit aufzunehmen.» Mehr

Zum Nachhören:

«Dä Kafisatz»

«Dä Kafisatz»

Alle «Kafisatz»-Beiträge