Deutsche Heftli günstiger, aber immer noch zu teuer

Der Heftli-Boykott von Coop hat gewirkt: Deutsche Verlage haben die Preise verschiedener Magazine gesenkt. Trotzdem kosten die Heftli in der Schweiz noch deutlich mehr als in Deutschland: Beim «Spiegel» sind es fast 45 Prozent. «Espresso» hat den «Kafisatz» dazu.

Vierzeiliger Kafisatz.

Bildlegende: Diese Woche geht's im Kafisatz um die Zeitschriftenpreise. SRF

Der Artikel dazu:

Im März hatte Coop entschieden, Zeitschriften von ausländischen Verlagen aus dem Sortiment zu nehmen, die ihren Währungsvorteil nicht an den Grossverteiler weitergaben. Mit Erfolg: Im Schnitt kosten die Zeitschriften durch den Boykott nun 15 Prozent weniger. Damit kann Coop – wenigstens ein Stück weit – die Vorteile der Euro-Schwäche an die Konsumenten weitergeben.

Nach und nach nimmt der Grossverteiler die ausgelisteten Titel wieder in den Verkauf. Die Gespräche mit den ausländischen Verlagshäusern dauern aber an, sagt Coop-Mediensprecher Urs Meier: «Wir sind in Verhandlungen. Wir werden uns sicher einigen und dann sehen wir weiter.» Mehr