Freizeit anno 1914: Haushalt, Garten, Jassen und Vereine

Vor 100 Jahren gab es kaum Freizeit. Die meiste Zeit verbrachte die Bevölkerung bei der Arbeit in der Fabrik und in der Landwirtschaft. Erst am Samstagnachmittag hatte man «frei». Doch mit Freizeit wie heute war das nicht zu vergleichen.

1914 arbeiten viele Schweizerinnen und Schweizer in Fabriken. Die Arbeitstage waren lang, sagt die Historikerin Nicole Billetter: «Damals arbeitete man auch noch am Samstagmorgen. Erst am Nachmittag hatte man frei. Der Sonntagmorgen wiederum war für den Kirchenbesuch reserviert.» Bezahlte Ferien gab es nicht.

Es blieben nur zwei Nachmittage Freizeit, in der die Frauen allerdings auch den Haushalt machen mussten. «Waschen und putzen brauchte damals viel mehr Zeit als heute», gibt Biletter zu bedenken. Daneben hätten die Frauen viel genäht, gestrickt und gestickt.

«Praktisch alle Kleider nähte man damals selber.» Die Männer arbeiteten im Garten oder flickten etwas am Haus. Daneben hätten sie auch viel Zeit mit jassen und diskutieren in Beizen verbracht.

Lesen war damals eine beliebte Freizeitbeschäftigung, erzählt Historikerin Biletter: «Mit Lesen bildete sich die Arbeiterschicht weiter. Da Bücher zu teuer waren, traf man sich in Lesegesellschaften, wo man sich Bücher ausleihen konnte.»

Sehr beliebt seien auch Mappen mit Illustrierten gewesen: «Diese konnte man für eine Woche mitnehmen und daheim lesen.»

Bei Tanzveranstaltungen traf sich das ganze Dorf am Samstagabend. «Das konnten sich alle leisten, weil es keinen Eintritt kostete. Man musste lediglich im Restaurant etwas konsumieren.»

An diesen Tanzveranstaltungen traf sich das ganze Dorf. Oft hätten sich dort auch künftige Ehepartner kennengelernt. Einen Grossteil der Freizeit verbrachte die Bevölkerung auch in Vereinen.

«Chrampf & Chrömle anno 1914» - Die Beiträge

15.07.: Ernährung vor hundert Jahren
18.07.: Einkaufen – Besuch im Chrömlerladen-Museum

22.07.: Mobilität vor hundert Jahren
25.07.: Ferien – Besuch im historischen Hotel

29.07.: Arbeit vor hundert Jahren
31.07.: Arbeitsschutz 1914 – Rundgang durch Basel mit Historiker

05.08.: Geld vor hundert Jahren: Ein Stück Land als Anlage
08.08.: AbzockerLebensmittelskandale und Wucherer

12.08.: Freizeit vor hundert Jahren
15.08.: Vereine: Früher war jeder in einem Verein

«Chrampfe & Chrömle»

«Chrampfe & Chrömle»

«Espresso» zeigt in einer Serie, wie vor 100 Jahren gearbeitet und konsumiert wurde. Zur Übersicht
Weitere Beiträge von Schweiz Aktuell und anderen Sendungen finden Sie im SRF-Dossier «anno 1914».