Kleine Tankstellen: Bei der Diesel-Qualität hapert es

Jede fünfte der vom TCS getesteten Tankstellen weist ungenügenden Diesel-Treibstoff auf. Einer der Gründe: Weil der Diesel unsorgfältig transportiert wird, vermischt er sich mit Benzin.

Tanken

Bildlegende: SRF

«Wenn Sie nur einmal schlechten Diesel tanken, spielt das keine Rolle», erklärt Jürg Reinhard, Projektleiter der Studie. Wer aber mehrmals den Treibstoff benutze, schade dem Motor.

In der aktuellen TCS-Studie wurden 30 kleine, unabhängige Tankstellen getestet. Bei sechs Stück war der Diesel durch Benzin verunreinigt. Mangelnde Sorgfalt beim Transport könne eine Ursache sein, so der TCS.

Bei grossen Tankstellen kein Problem

Gerade kleinere Unternehmen hätten oftmals bloss einen Tanklastwagen. Diesel und Benzin würden abwechslungsweise transportiert. Alles andere als optimale Voraussetzungen.

Anders sah eine europaweite Testreihe des TCS bei grossen Tankstellen im Jahre 2011 aus. Hier gab es in der Schweiz keine Beanstandungen, weder bei Diesel noch bei Benzin.

Schwarze Schafe sind bekannt

«Wir kennen die schwarzen Schafe», so Roland Billang von der Schweizerischen Erdöl-Vereinigung. Das Problem sei, dass die unsorgfältig transportierenden Anbieter meist nicht Mitglied des Verbandes seien. «Da können wir nichts machen.»

Die Fachleute raten, bei Unsicherheit immer an grösseren Tankstellen zu tanken. Diese können auf mehrere Tanklastwagen zurückgreifen und müssen Diesel nicht im selben Wagen wie Benzin transportieren.

Seit längerem bekannt

Ein «Kassensturz»-Test im Jahr 2010 zeigte: Jede achte Tankstelle verkauft Dieseltreibstoff, der den Motor schädigen kann. Welche Tankstellen schlampen und was Autofahrer beachten sollten.

Video «Tankstellen: Verunreinigter Diesel an Zapfsäulen» abspielen

Tankstellen: Verunreinigter Diesel an Zapfsäulen

5:39 min, aus Kassensturz vom 22.6.2010

Tipps

Den Tank nie ganz leeren. So kann sich allenfalls schlechter Diesel mit Diesel besserer Qualität mischen.