Palmöl: WWF zufrieden mit CH-Firmen

Ein WWF-Ranking von 43 Schweizer Firmen zeigt: Immer mehr Unternehmen benutzen zertifiziertes Palmöl für ihre Produkte. Migros und Coop belegen die vorderen Plätze, die Manor landet ganz am Schluss der Liste.

Plantagenarbeiter gewinnne Palmöl

Bildlegende: Palmöl wird aus dem Fruchtfleisch der Palmfrüchte gewonnen. Keystone

Palmöl ist das wichtigste und am meisten gehandelte Fett der Welt. Es lässt sich übers ganze Jahr hindurch ernten und kann in vielen Sparten eingesetzt werden (z.B. Nahrung, Kosmetik, Reinigungsmittel). Laut WWF enthält praktisch jedes zweite Produkt in unseren Supermärkten Palm- oder Palmkernöl.

Da Palmöl ausserdem etwa dreimal ertragsreicher als andere Öle (z.B. Raps) ist, werden immer mehr Palmölplantagen angebaut. Das Problem: Weichen müssen dafür oftmals tropische Wälder.

Die Kehrseite der Medaille

Um Mindeststandards für den Anbau zu definieren, wurde ein runder Tisch für nachhaltiges Palmöl gegründet (Round Table for Sustainable Palmoil, RSPO). Dieser zertifiziert nachhaltiges Palmöl. Der WWF hat nun erstmals gesondert für Schweiz relevante Akteure zum Umgang befragt.

Kriterien für das Palmöl-Rating sind RSPO-Mitgliedschaft, Nutzung von zertifiziertem Palmöl, Genutzte Menge und Handelswege.

Ranking bei Firmen mit geringem Palmölanteil umstritten

«Die Situation in der Schweiz sieht zwar auf den ersten Blick erfreulich aus», sagt WWF-Expertin Katrin Oswald. Das Problem hierzulande sei aber, dass zu viele Firmen den Handel mit Palmöl-Zertifikaten physisch zertifiziertem Palmöl vorzögen. So sei möglich, dass das Palmöl nicht in das zertifizierte Endprodukt fliesse, sondern in einem anderen Produkt des Unternehmens enthalten sei.

Das Ranking weist für Migros und Coop trotzdem einen guten Wert aus. Die beiden Grossverteiler erhielten elf von zwölf möglichen Punkten. Dagegen landet die Manor mit bloss einen Punkt abgeschlagen auf dem letzten Platz.

«Wir können den Wert nicht nachvollziehen. Bereits heute haben wir einen minimalen Anteil an palmölhaltigen Produkten. Dieser macht bei Manor Food einen Umsatzanteil von gerade mal 0,1 Prozent aus», so die Stellungnahme der Firma.

16 Prozent des Palmöls mit Zertifikat

Auch die Valora (Ranking: «völlig intransparent» und «zogen es vor, einfach zu schweigen») ist vom WWF enttäuscht. «Wir haben sehr wohl geantwortet», so Valora-Sprecherin Stefania Misteli. «Unser Geschäft basiert aber auf Lotto, Tabak und Presse. Der Food-Anteil mit Palmöl ist verschwindend klein.»

Das Ranking wurde international bereits 2009 und 2011 durchgeführt. Ziel sei es, weltweit Unternehmen zum Umstieg auf zertifiziertes Palmöl zu bewegen. Derzeit haben 16 Prozent der weltweiten Palmölproduktion ein RSPO-Zertifikat.