Quälerisches weisses Kalbfleisch soll verschwinden

Bis anhin wurden Kälber tierquälerisch ernährt, um weisses Kalbfleisch zu produzieren. Damit soll nun Schluss sein. Proviande und Tierschützer haben sich geeinigt, dass Kalbfleisch künftig rosa bis rötlich sein darf.

Fleisch

Bildlegende: Weisses Fleisch von Kälbern mit Eisenmangel (links) und gesundes Kalbfleisch (rechts). SRF

Weisses Kalbfleisch gibt es nämlich nur, wenn die Tiere mit Milch und Stroh statt mit Heu oder Gras gefüttert werden. Dies ist ab 1. September gemäss der neuen Tierschutzverordnung nicht mehr erlaubt.

Dass Kalbfleisch weiss sein soll, wird einerseits damit begründet, dass man es besser vom Rindfleisch unterscheiden könne und dass die Konsumenten nur weisses Kalbfleisch kaufen würden.

Die Mastkälber müssen ab 1. September mit Raufutter wie Heu und Gras gefüttert werden sowie Wasser zur freien Verfügung haben, so schreibt es das Gesetz vor.

«Damit verändert sich aber auch die Fleischfarbe von weiss zu rosa bis rötlich», sagt Peter Christen von Proviande, der Branchenorganisation der Schweizer Fleischwirtschaft.

Keine Strafe mehr für rotes Fleisch

Bisher jedoch erhielten Bauern weniger Geld, wenn sie rötliches Kalbfleisch ablieferten. Dies weil es zu nah beim Rindfleisch sei. Bei knapp 10 Prozent der Kälber erhielten die Bauern weniger Geld, weil das Fleisch zu rot war. «Der sogenannte Rotfleisch-Abzug wird es neu nicht mehr in gleichem Umfang geben wie bisher», sagt Christen.

Neu eingeführt wird dafür ein Abzug für weisses Fleisch, dies deute auf eine falsche Ernährung hin. Um die Farbe des Fleisches objektiv zu bestimmen, wird in den Schlachthöfen die Farbe mit einem Messgerät gemessen.

Tierschutz zufrieden

Diese Branchenlösung wurde zusammen mit dem Schweizer Tierschutz realisiert. Dessen Geschäftsführer Hansueli Huber findet es gut, dass der alte Zopf mit dem weissen Kalbfleisch endlich abgeschnitten wird: «Die Grossverteiler Migros und Coop haben in ihren Labelprogrammen die Rotabzüge abgeschafft. Es sind vor allem die kleinen Metzgereien, welche diese beibehalten wollen.»

Ziel sei es, den Rotabzug künftig ganz abzuschaffen. «Immerhin gibt es neu mit dem Abzug für zu weisses Kalbfleisch auch eine Möglichkeit, Betriebe zu sanktionieren, welche die Kälber nicht vorschriftsmässig mästen», betont Huber.

Kälber leiden für weisses Fleisch

«Kassensturz» berichtete schon im letzten September: Damit Kälbchen helles Fleisch bekommen, erhalten sie zu wenig Raufutter. Mit der neuen Tierschutzordnung leiden die leiden weniger, ihr Fleisch ist aber dunkler.

Video «Tierquälerei für weisses Kalbfleisch» abspielen

Tierquälerei für weisses Kalbfleisch

18 min, aus Kassensturz vom 25.9.2012