Zum Inhalt springen

Umwelt und Verkehr SBB-Kunden: «Das Wägeli muss bleiben!»

SBB-Kundinnen und -Kunden sind alarmiert: Dass die Bahn ICN-Züge ohne Minibar verkehren lässt, kommt schlecht an. Auch wenn das nur ein Versuch ist, wie die SBB betont.

Eine Angestellte der Minibar gibt einem Kind ein Pack Chips in einem Zug
Legende: Der Minibar-Service wird von vielen Zug-Passagieren sehr geschätzt. Keystone

Im Intercity-Neigezug einen Kaffee oder ein Sandwich geniessen: Wer das will, muss schon vor dem Einsteigen vorsorgen oder in den Speisewagen gehen. Den Minibar-Service direkt am Platz gibt es mindestens bis im Oktober nicht mehr.

Der Speisewagen sei allerdings kein valabler Ersatz für den Minibar-Service, finden viele Hörerinnen und Hörer des SRF-Konsumentenmagazins «Espresso». Je nachdem müsse man im fahrenden Zug durch mehrere Wagen gehen, was gerade für ältere Reisende problematisch bis unzumutbar sei.

Warteschlange quer durch Speisewagen

Auch wer den Weg zum Speisewagen auf sich nimmt, erlebt Enttäuschungen. So ging es «Espresso»-Hörerin Ilona Imoberdorf: Nach einer Lautsprecher-Werbung für den Speisewagen habe sich eine Warteschlange durch den ganzen Speisewagen gebildet. «Ein einziger Mann musste alle bedienen. Sie können sich vorstellen, wie zufrieden all die Gäste waren…» Sie fand es total daneben.

«Wägeli ist praktisch»

Auch wenn viele Leute selbst Snacks und Getränke mit in den Zug nehmen: «Gerade ältere Leute sind froh, wenn sie unterwegs etwas kaufen können. Es ist praktisch, dass das Wägeli kommt», sagt Bahnkunde Jürg Streit. Und Markus Rast meint: Wenn bei der Minibar etwas angepasst werden müsse, dann seien es die Preise. «Wären die Produkte günstiger, würden mehr Leute Esswaren und Getränke kaufen.»

Stimmen auch Sie ab:

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Markus Schaub, Bern
    Ich benütze schon lange weder Speisewagen noch Minibar, da alles viel zu teuer ist. Wenn man sich in den Läden (Migros, Coop), welche sich im Bahnhof befinden, vor der Reise eindeckt, ist alles viel billiger. Im Speisewagen gibt es Einsternemenüs von der Menge (nicht Qualität) her zu 5-Stern-Preisen. Ich bin nicht mehr so dumm, da noch mitzumachen. Von mir aus, könnte man solange auf Beides verzichten, bis sich das ändert: Mehr auf dem Teller, deutlich billigere Preise.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Roli Hasler, Luzern
    Wenn schon würd ich den Speisewagen wegrationalisieren: Da man schon in der 1. Klasse mehr Sitze reinstellen will aus Platzgründen, muss man sich schon fragen, ob ein ganzer Wagen, in dem sehr viel weniger Leute Platz finden bei den heutigen Pendlerströmen noch zeitgemäss ist. Das Wägeli deckt viel breitere Bedürfnisse ab, ohne Warteschlagen, ohne langes für reduziert mobile gefährliches Durchlaufen von Wagen. Aber wenn man nie weiss, ob eins kommt, deckt man sich halt vor der Reise ein...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Gerald Hudovernik, Speicher AR
    und wenn ich mich dann im speisewagen anstelle wird mir mein gepäck gestohlen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Enzo Cefaloni, Zürich
      Stimme Ihnen zu! Zudem sind die Speisewagen supernullachtfünfzehnhaft eingerichtet, keine Atmosphäre, das "nette Etwas" fehlt vollkommen, auch wenn sich das Personal zum Teil echt Mühe gibt, die Einrichtung ist und bleibt fantasielos. Zudem ist bei Wegfall von Minibar mit Sicherheit chronisch zu wenig Platz im Speisewagen ... Und, liebe SBB, es braucht nicht immer Milionensummen und Experten, um Speisewagen lieblicher zu gestalten. Lasst doch einfach mal Leute mit Herz machen!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen