Teure Kontrollen von Heizungen mit Holz und Öl

Preisüberwacher Stefan Meierhans stellt happige Unterschiede bei den Gebühren für die Kontrollen von privaten Öl- und Holzheizungen fest. Die sogenannte Feuerungskontrolle kostet in Biel dreimal so viel wie in Appenzell-Innerrhoden. Eine Erklärung dafür gibt es noch nicht.

kamine

Bildlegende: Keystone

Die Kontrolle einer Ölheizung in Biel kostet 120 Franken. Die gleiche Kontrolle kostet in einer Gemeinde in Appenzell Innerrhoden nur 37 Franken, weniger als einen Drittel.

«Diese Unterschiede sind a priori nicht erklärbar», sagt dazu der Preisüberwacher Stefan Meierhans. Er hat die Kosten für die so genannte Feuerungskontrolle in Gemeinden in der ganzen Schweiz verglichen, das ist die obligatorische, regelmässige Kontrolle von privaten Ölheizungen und Holzfeuerungen, wie Cheminées und Schwedenöfen.

Unerklärliche Preisunterschiede

Vor allem bei den Kontrollen von kleinen Ölheizungen, die schweizweit obligatorisch sind, fand er grosse Preisunterschiede. Hinzu kommen neben den Kosten für die Kontrolle vor Ort jeweils noch unterschiedlich hohe Gebühren für den administrativen Aufwand. Die Kosten für den gesamten Aufwand (Kontrolle und Gebühr) bewegen sich zwischen 62 und 140 Franken.

Bei den Holzfeuerungen ist ein Vergleich schwieriger. Die Kontrollen sind je nach Wohnort unterschiedlich teuer, aber auch unterschiedlich intensiv. Während etwa im Kanton Graubünden gewisse Gemeinden Asche aus dem Ofen mitnehmen und sie im Labor analysieren, beschränken sich die Kontrolleure in anderen Gemeinden mit einer Sichtkontrolle. In sieben Kantonen gibt es gar keine systematischen Kontrollen.

Fragwürdige Asche-Analysen

Preisüberwacher Stefan Meierhans fragt sich, ob systematische Laboranalysen nötig sind. «Mann kann sich fragen, ob man nicht erst auf Verdacht hin solche Analysen machen soll. Am meisten spart man, wenn man ganz auf eine Leistung verzichten kann.»

Wegen der grossen Unterschiede will Stefan Meierhans auch genauer analysieren, ob die Preise angemessen sind und – wo nötig – auch tiefere Preise empfehlen.