Wie der Koffer schneller zur Gepäckausgabe kommt

Kennen Sie dieses Gefühl? Sie warten am Flughafen bei der Gepäckausgabe auf ihren Koffer und denken: «Meiner kommt immer zuletzt aufs Rollband.» «Espresso» wollte wissen, ob sich beeinflussen lässt, dass der Koffer schneller herausgegeben wird.

Um herauszufinden, mit welchen Mitteln Flugreisende erreichen können, dass ihr Koffer möglichst schnell bei der Gepäckausgabe landet, hat «Espresso» einem Profi fünf Ideen vorgelegt: Rouven Baumann, bei Swissport am Flughafen Zürich verantwortlich für Check In 2 & 3.

Idee 1

Den Koffer möglichst spät aufgeben: Was zuletzt ins Flugzeug kommt, ist auch zuerst wieder draussen.

Beurteilung von Rouven Baumann: «Leider keine gute Idee. Bei sehr spätem Gepäck besteht das Risiko, dass es gar nicht mehr ins Flugzeug geladen wird. Und auch wenn es zuletzt in ein separates Gepäckabteil geladen wird, wird es am Zielort nicht zuerst ausgeladen.»

Idee 2

Stoff- oder Lederkoffer statt Hartschale: Empfindliche Gepäckstücke werden zuoberst platziert und vorsichtig und schnell ausgeladen.

Baumann: «Auch dies nützt leider nicht sehr viel. Im Container wird das Gepäck eher nach Gewicht geladen: schwere Stücke eher unten, leichte eher oben. Bei Gepäcktransport ohne Container wird möglichst platzsparend geladen. So kann der Lederkoffer auch in irgendeinem Spalt landen.»

Idee 3

Selber gebastelte Etikette «Vorsicht zerbrechlich» oder «VIP»: Mit diesem Bluff schinden wir beim Gepäckpersonal Eindruck.

Baumann: «Leider Nein. Und den Service ‚fragile‘ bieten wir fürs Fluggepäck so nicht mehr an.»

Idee 4

Das Check-In-Personal bezirzen: Wohl gesinntes Personal sorgt dafür, dass der Koffer optimal platziert wird.

Baumann: «Auch das Check-In-Personal leitet den Koffer letztlich in die Gepäcksortieranlage - und diese ist unparteiisch.»

Idee 5

Business oder 1. Klasse fliegen: Dies hat eine Vorzugsbehandlung nicht nur im Flugzeug, sondern auch beim Gepäck zur Folge.

Baumann: «Absolut richtig. Wir nennen dies Priority-Gepäck. Es wird speziell bezeichnet und als erstes ausgeliefert. Das ist der Service den wir diesen Passagieren bieten, weil sie auch mehr bezahlen.»