Kranke Preise im Spital: Einzelzimmer teurer als im Luxushotel

Viele Allgemeinversicherte möchten sich nach einem schweren Eingriff in einem Einzelzimmer erholen. Eine Möglichkeit: Sie bezahlen dem Spital einen Aufpreis. Immer mehr Spitäler bieten solche Upgrades an – und machen scheinbar ein lukratives Geschäft. «Kassensturz» zeigt die grossen Unterschiede.

Video «Kranke Preise: Spital-Einzelzimmer teurer als Luxushotel» abspielen

Kranke Preise: Spital-Einzelzimmer teurer als Luxushotel

8:47 min, aus Kassensturz vom 16.6.2015

Werner Schneebeli ist 75 und allgemein versichert. Im Herbst 2013 musste sich der Rentner einer Operation an der Wirbelsäule unterziehen. Er wollte unbedingt in einem Einzelzimmer liegen: «Ich habe gerne Privat-Atmosphäre, vor allem nach einer Operation, und aus Erfahrung weiss ich, dass ich besser alleine in einem Zimmer liege.»

Schneebelis Arzt operiert im Spital Zollikerberg in Zürich. Er schreibt auf die Anmeldung, sein Patient wünsche ein Einzelzimmer-Upgrade. Für zehn Tage musste Schneebeli 13'000 Franken im Voraus bezahlen, also 1300 Franken pro Tag zusätzlich – nur für ein Einzelzimmer. Doch damit nicht genug. Das Spital forderte nachträglich nochmals 14'000 Franken.

«Schamloser Abzockversuch»

Das Problem: Das Spital Zollikerberg bietet Schneebeli nur einen kompletten Klassenwechsel zum Privatpatienten an. So viel wollte Werner Schneebeli gar nicht: «Ich wollte nur ein Einzelzimmer, das lag auch klar und unmissverständlich vor. Der Arzt, den ich ausgewählt habe, hätte auch operiert, wenn ich Allgemeinpatient gewesen wäre. 27‘000 Franken wollten sie am Schluss für neun Tage Spitalaufenthalt, das ist ein schamloser Abzockversuch.»

Immer mehr Patienten, die allgemein versichert sind, wünschen sich ein Einzelzimmer. Die Nachfrage nach einem Upgrade ist fast überall – und ganz besonders auf den Geburtsabteilungen – gestiegen. «Kassensturz» hat bei den grössten öffentlichen und privaten Spitälern nachgefragt: Wieviel müssen allgemein Versicherte für ein Einzelzimmer pro Tag bezahlen? Die Preisunterschiede sind riesig. Sie reichen von 150 Franken im Zürcher Stadtspital Waid bis hin zu 1010 Franken im Universitätsspital Zürich (detaillierte Tabelle siehe unten). Zum Vergleich: Eine Junior-Suite im Zürcher Nobelhotel Dolder Grand mit rund 60 Quadratmetern kostet rund 1000 Franken pro Tag, je nach Saison und bei längerer Aufenthaltsdauer. Essen und Wellness inbegriffen.

Neuer Trend im Spitalbau

Das Universitätsspital Zürich rechtfertigt sich. Die Pflege sei verbessert, erklärt Gregor Lüthy, und der Tagesablauf individuell. Ein reines Einzelzimmer-Upgrade gebe es nicht: «Wir machen keine Werbung dafür, weil wir beschränkt sind in unserer Einzelzimmeranzahl, aufgrund der baulichen Verhältnisse.» Ausserdem wolle das Unispital Zürich die Einzelzimmer den Privatpatienten überlassen, die jeden Monat mehr Geld in die Krankenkasse einbezahlen und deshalb auch Anspruch auf ein Einzelzimmer haben sollten.

Bei Spital-Neubauten ist ein eindeutiger Trend feststellbar: Allgemeinspitäler wie das Zürcher Stadtspital Triemli sehen für die allgemeine Station maximal Zweibettzimmer vor. Ebenso das Zürcher Limattalspital und das Universitätsspital Basel. Das neu gebaute Regionalspital Schiers im Kanton Graubünden hat als erstes Allgemeinspital in der Schweiz gar nur noch Einzelzimmer.

Einzelzimmer: Viele Vorteile für alle

Ein Einzelzimmer in Neubauten sei auch kein Luxus mehr für allgemein Versicherte, davon ist Peter Philipp, Direktor der Flury-Stiftung des Regionalspitals Schiers, überzeugt. Im Gegenteil: «Einzelzimmer bringen grosse Vorteile. Man hat keine einschränkende Bedingungen wie infektiöse Patienten, Geschlechtertrennung oder sterbende Patienten.» Auch aus medizinischer Sicht gebe es grosse Vorteile. Der Patient habe mehr Ruhe, und das wirke sich positiv auf den Heilungserfolg aus.

Upgrade für Spital-Einzelzimmer

  • Upgrade für Spital-Einzelzimmer

    Würden Sie dafür bezahlen?

  • Ja, auf jeden Fall. Das ist mir das Geld wert.

    13%
  • Ich würde das gerne, aber es ist mir zu teuer.

    41%
  • Nein, ich bezahle nicht mehr. Mir macht es nichts aus, in einem Mehrbett-Zimmer zu liegen.

    20%
  • Ich bin Privatversichert, gerade auch, damit ich mir darüber keine Gedanken machen muss.

    26%
  • 976 Stimmen wurden abgegeben

Das Spital Zollikerberg erliess Werner Schneebeli schliesslich zwar die zusätzlich verlangten 14‘000 Franken. Die bereits bezahlten 13'000 Franken für neun Tage in einem Einzelzimmer sind allerdings weg. Gegenüber «Kassensturz» schreibt das Spital Zollikerberg, sie hätten Werner Schneebeli über den kompletten Klassenwechsel klar informiert. Allerdings habe man es verpasst, ihm einen genauen Kostenvoranschlag zu unterbreiten, deshalb hätten sie auf einen Teil der Kosten verzichtet. Neu gebe es nun auch ein reines Zimmer-Update für 150 Franken pro Tag. Und Allgemeinpatienten würden jetzt maximal in einem Zweibett-Zimmer liegen.

Vergleich: Upgrade-Kosten Privatspitäler


Upgrade Hotellerie für Allgemeinversicherte möglich?Zusätzliche Kosten / Nacht HotellerieUpgrade-Preis erfahrbar Anzahl Allgemeinversicherte in einem normalen Zimmer
Hirslanden-Gruppe
JaKeine einheitliche Regelung (kantonal unterschiedlich)
Webseiten und/oder auf Anfrage.

Hirslanden Andreasklinik Cham, Zug
Ja, wenn verfügbar.
650 CHF (Paket mit mehr Komfort)
Webseite

Hirslandenklinik Belair Schaffhausen
Ja
495 CHF (inkl. Hotellerieleistungen extra, Menüauswahl), Belegarztklinik
Webseite
Bis 3-Bettzimmer
LindenhofgruppeNein, nur kompletter Klassenwechsel möglich.
Pauschalangebote für Wöchnerinnen, da grosse Nachfrage.Auf Anfrage
Bis 4-Bettzimmer
Genio Swiss Medical Network Genoliergruppe (16 Kliniken)
Ja
Je nach KIinik.
Auf Anfrage2- bis 4-Bettzimmer
Hirslandenklinik Aarau
Nein, nur mit spezieller Offerte.

Auf Anfrage
keine Antwort










Vergleich: Upgrade-Kosten öffentliche Spitäler


Upgrade Hotellerie für Allgemeinversicherte möglich?
Zusätzliche Kosten / Nacht Hotellerie
Upgrade-Preis erfahrbar
Anzahl Allgemeinversicherte in einem normalen Zimmer
Uni-Spital Basel
Ja.Im Rahmen der Verfügbarkeit. Zusatzversicherte haben Vorrang.Einzelzimmer für Allgemeinversicherte: 650-850 CHF. Für Halbprivatversicherte 450 - 650 CHF je nach Zimmer-Ausstattung.

Auf Anfrage
2 oder 4
Uni-Spital Insel Bern
Ja
Allgemein zu Privat: 300 CHF. Allgemein zu Halbprivat: 200 CHF. Halbprivat zu Privat: 100 CHF
(Internet, Begleitessen, Telefon exklusiv).
Website und/oder Offerte

1- bis 6-Bettzimmer

Uni-Spital Zürich
JaUpgrade von AV zu Privat: 1010 CHF von Allgemein zu
Halbprivat: 570 CHF.
Auf Anfrage (da Preise individuell)1- bis 4-Bettzimmer
Kantosspital Aarau
Ja295 CHF Allgemeinversicherte in einem Einzelzimmer (Austritts- oder Verlegungstag wird nicht verrechnet). Individuelle Privatservice-Leistungen für Allgemeinversicherte sind in Bearbeitung. Für Halbprivat- und Privatpatienten besteht heute schon ein entsprechendes Leistungsangebot mit Privatservice.Website3- bis 4 Bettzimmer
Kantonsspital Graubünden
JaAVP
auf Einzelzimmer: 200 CHF (Upgrade «Albergo»)
Website und/oder Offerte

Bis 4 Betten pro Zimmer
Kantonsspital St. Gallen
Nein, nur kompletter Klassenwechsel möglich.

Kosten des gesamten Klassenwechsels auf Anfrage.1- bis 6-Bettzimmer
Kantonsspital Baselland
Ja160 - 240 CHF für Allgemeinversicherte in Einzelzimmer.
Aus Patientenunterlagen für stationäre Patienten und auf Anfrage.
keine Antwort.
Kantonsspital Winterthur
NeinBis 4-Bettzimmer
Stadtspital Triemli
Nur Frauenklinik
200 CHF in Einzelzimmer / 150 CHF in Doppelzimmer.
Website und/oder auf Anfrage.
Bis 4-Bettzimmer
Kantonsspital Baden
Ja290 CHF + 5 CHF für TV
Auf Anfrage.
Bis 4-Bettzimmer
Solothurner Spitäler AG
Ja
Ca. 320 CHF
Patientenunterlagen beim Eintritt und/oder Website
Kantonsspital
Olten und im Spital Dornach nur Ein- und Zweierzimmer. Im
Bürgerspital Solothurn bis zu sechser Zimmer (Neubau 2020 nur noch Ein- und Zweibettzimmer)

Spital Thurgau AG
Ja
180 CHF
Website2- bis 4-Bettzimmer
Spitalzentrum Oberwallis
Nein

Bei Aufnahmegespräch
Vor allem 2-Bettzimmer und 4 x 4-Bettzimmer
Stadtspital Waid
Ja150 CHF
Website
2- bis 4-Bettzimmer
Spital STS AG Thun
Keine Kapazität, nur auf Anfrage.

Alle Spitäler geben an, dass es keine Garantie für ein Zimmer-Upgrade gibt. Privatpatienten hätten Vorrang. Die meisten Geburtsabteilungen bieten Pauschalen an.

Forum: