Risiko und Versicherungen: Die SRF-Themenwoche im «Espresso»

Die Angst vor Risiken sind ein Geschäft für die Versicherungen. Wie werden Versicherungsprämien berechnet? Sind die Schweizer unter- oder eher überversichert? Diese und weitere Fragen rund ums Thema Risiko und Versicherungen beantwortet «Espresso» während der SRF-Risikowoche.

Eine Maus mit Sturzhelm steht vor einer Mausefalle

Bildlegende: In der Risiko-Woche befasst sich «Espresso» mit dem Thema Versicherungen. SRF

Während der Themenwoche «Risiko» befasst sich das Schweizer Radio und Fernsehen mit den grössten Risiken der Gegenwart. «Espresso» konzentriert sich dabei auf den Schutz – genau gesagt den Versicherungs-Schutz – von solchen Risiken.

23.08.13: Bei Versicherungsschäden wird öfters mal geschummelt

Eine Frau kreuzt ihre Finger hinter dem Rücken

Bildlegende: Bei Schadensmeldungen wird gerne einmal geschummelt. Colourbox

Versicherungsmissbrauch ist auch in der Schweiz weit verbreitet. Kommt zum Beispiel ein neues In-Handy auf den Markt, werden plötzlich auffallend viele Natels als gestohlen gemeldet. Insgesamt wird bei rund zehn Prozent der Schadensmeldungen geschummelt. Das schätzt der Schweizerische Versicherungsverband. Wer erwischt wird, dem droht ein Strafverfahren. Zum Artikel

26.08.13: Eine obligatorische Pflegeversicherung für wenig Geld?

Ein alter Mann sitzt im Rollstuhl und stützt seine Hände auf einen Gehstock

Bildlegende: Vielleicht bald Realität? Eine Versicherung, die für die Heimkosten aufkommt. Keystone

Fast für jedes noch so kleine Risiko gibt es eine Versicherung, doch für die immensen Pflegekosten im Alter nicht. Die Lösung ist für viele klar: Eine obligatorische Pflegeversicherung muss her. Dies soll Pflegebedürftige Senioren den Lebensabend erleichtern. Der Baselbieter August Lienin hat vorgerechnet, wie günstig eine solche Versicherung wäre. «Espresso» hat nachgefragt. Zum Artikel

26.08.13: Versicherungen im Laufe der Zeit

Feuerwehrleute versuchen einen brennenden Bauernhof zu löschen.

Bildlegende: Ohne Versicherung stünde der Besitzer dieses Hofes vor dem Nichts. Keystone

Alle Schweizer sind heute krankenversichert. Viele haben eine Privathaftpflichtversicherung, sind gegen die Risiken eines Unfalls versichert und haben eine Autoversicherung. Das war nicht immer so. Bis zu Beginn des 20. Jahrhunderts war jedoch kaum eine Privatperson gegen irgendein Risiko des täglichen Lebens versichert. Wie Versicherungen im Laufe der Geschichte entstanden sind. Zum Artikel

27.08.13: 45jährige leben länger als 55jährige

Ein Mann tippt mit einem Kugelschreiber Zahlen in einen Taschenrechner. Dahinter liegen ein Balkendiagramm und eine Brille.

Bildlegende: Hinter Versicherungsprämien steckt komplexe Mathematik. Colourbox

Versicherungsmathematiker berechnen unsere Prämien und stützen sich dabei auf Statistik-Modelle ab. Dabei berücksichtigen sie viele Faktoren. Nebeb dem Alter spielt beispielsweise auch die Gesundheit eine Rolle. «Espresso» wirft einen Blick in eine unbekannte Welt, die vor allem aus drei Dingen besteht: Zahlen, Zahlen und nochmals Zahlen. Zum Artikel

28.08.13: Wer viel hat, versichert viel

Ein Dossier, beschriftet mit «Versicherungen» liegt auf einer Computertastatur

Bildlegende: Die meisten Schweizerinnen und Schweizer haben ein teures Versicherungsdossier. Colourbox

Die neuste Versicherungsstudie des Schweizer Rückversicherers «Swiss Re» zeigt auf: Schweizerinnen und Schweizer sind unangefochten an der Spitze, wenn es um Prämienzahlungen an Versicherungen geht. Pro Kopf und Jahr geben wir rund 7000 Franken aus. Eine Überprüfung der eigenen Versicherungssituation lohnt sich auf alle fünf, sechs Jahre oder wenn sich die Lebenssituation massiv ändert. Zum Artikel

28.08.13: So gibt es Gewissheit in Sachen Versicherungen

Der Versicherungsexperte sitzt vor einem Laptop und prüft ein Papier. Ein Ehepaar sitzt gegenüber und schaut gespannt.

Bildlegende: Der Experte prüft das Versicherungsdossier der Familie Wiederkehr/Häfliger auf Herz und Nieren. SRF

Viele Schweizer sind über- oder unterversichert. «Espresso» verschenkte zwei Beratungen mit einem unabhängigen Versicherungsberater. Er stellt klassische Versicherungs-Fehler fest und gibt Tipps, wie man mit weniger Geld besser versichert ist. Ein Beispiel: «Eine Versicherung, die absolut unnütz ist, ist die Insassenschutzversicherung bei einer Autoversicherung», sagt Ruedi Ursenbacher von «Fairsicherungsberatung». Zum Artikel

28.08.13: Drei Fragen an vier Versicherungsexperten

Mann hält Mikrofon in der Hand

Bildlegende: «Espresso» hat vier Profis befragt. Colourbox

Zwei Drittel der Schweizer gehen davon aus, dass wir überversichert sind. Das zeigt eine repräsentative Umfrages von comparis.ch. Doch welche Versicherung brauche ich wirklich? Und was muss ich mir vor dem Abschluss überlegen? In «Espresso» verraten vier Versicherungs-Experten, welche Absicherungen Sinn machen, und welche nicht. Zum Artikel

29.08.13: Was nützt eine Rechtsschutzversicherung?

Auffahrunfall mit zwei Autos

Bildlegende: Nicht selten muss nach Unfällen vor Gericht gestritten werden. Keystone

Wer sein Recht vor Gericht durchsetzen will, braucht Zeit, Nerven und Geld – denn Gerichte und Anwälte verlangen einen Kostenvorschuss, bevor sie tätig werden. Wer nicht über das nötige Kleingeld verfügt, bleibt ohne Rechtsschutzversicherung auf der Strecke. In «Espresso» sagt, welche Rechtsschutzversicherung Sinn macht, und welche nicht. Zum Artikel

30.08.13: Die schrägsten Versicherungen

Traurige Braut

Bildlegende: Wenn eine Hochzeit ins Wasser fällt, zahlt eine entsprechende Versicherung. Keystone

Superstars lassen gerne Teile ihres Körpers versichern, die ihnen besonders lieb sind. Versicherungen bieten fast für alles Policen an. Sie übernehmen die Kosten, bei der Absage einer Hochzeit, bei einem «Shitstorm» oder wenn ein Vater bei der Geburt in Ohnmacht fällt. In der Schweiz auch? Zum Artikel