Zum Inhalt springen

Versicherungen Versicherungsmakler: Es locken Reisen und heisse Reifen

Die Versicherungsagenten der Groupe Mutuel haben vor allem ein Ziel: Möglichst viele Abschlüsse. Kein Wunder! Denn die Versicherungsgruppe lockt die Makler mit Wettbewerbspreisen im Gesamtwert von 276 000 Franken. Und das auf Kosten der Prämienzahler.

Titelblatt des Groupe Mutuel Wettbewerbs
Legende: Das Belohnungssystem für Groupe-Mutuel-Makler läässt sich sehen. SRF

Mit Preisen im Wert von insgesamt 276 000 Franken kurbelt Groupe Mutuel auch dieses Jahr ihr Geschäft an. Der Walliser Krankenversicherer belohnt jene Versicherungsvermittler, die am meisten Vertragsabschlüsse bringen.

Attraktive Sonderpreise

«Kassensturz» liegen Wettbewerbsunterlagen vor, die zeigen: Groupe Mutuel prämiert Makler mit besonders vielen Abschlüssen mit Sonderpreisen. Diese erhalten die Vermittler noch zusätzlich zu den normalen Provisionen.

Das Belohnungssystem lässt sich sehen: Für jeden neuen Kunden, der eine Grund- und eine Zusatzversicherung abschliesst, bekommt der Versicherungsagent einen Punkt.

Die Besten bekommen ein neues Auto

Ab 50 Punkten gibt es ein Pirelli-Reifenset oder neue Felgen. Ab 250 Punkten lockt ein Weekend am Steuer eines Maseratis oder Porsches. Zu den Hauptpreisen zählt  ein Renault Megane für 45 000 Franken sowie eine Reise nach Abu Dhabi an den Formel-1-GP für 23 000 Franken.

Groupe Mutuel finanziert diese Preise mit Gewinnen aus dem Lebens- und Zusatzversicherungsgeschäft – also mit dem Geld der Prämienzahler.

Zwei Beispiele:

Aufstellung Wettbewerbspreise
Legende: Nicht schlecht: Wer viele Abschlüsse liefert, kann nach Abu Dhabi an den Formel-1-GP reisen. SRF
Aufstellung Wettbewerbspreise
Legende: ... oder bald ein neues Auto sein Eigen nennen. SRF

             

Die nervigste Krankenkasse der Schweiz

Über keine Kasse beklagen sich Versicherte so häufig wie über Groupe Mutuel: Nervige Anrufe, aggressive Werbung und missverständliche Beratung mit teuren Folgen.«Kassensturz» zeigt den Grund: Die Makler sind beim Abschluss einer Police vor allem an ihrer Provision interessiert.

Legende: Video Die nervigste Krankenkasse der Schweiz: Jetzt reichts! abspielen. Laufzeit 17:00 Minuten.
Aus Kassensturz vom 04.06.2013.

19 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ruth Jaeggi, Safenwil
    Lieber Kassensturz. ich bin schon 28 Jahre auf diesem Business tätig und auch Makler mit versch. Kassen .Aber Ihre Arroganz wie Sie auf Groupe Mutuel losgehen ist schon heftig. Es sind auch die Mitkonkurrenten die ständig Gift spritzen, nur weil sie mit dem Preis nicht mithalten können. Jetzt zu diesem Fall, in der Karenzfrist einen Bypassoperation, hat diese Dame dies dem Makler verschwiegen.? Dies hätte zu 100% eine Ablehnung zur Folge gehabt. R.Jaeggi
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Schweizer, Münchenstein
    ...und übrigens wurde allen Direktangestellten, also nicht den Maklern, im letzten April eine Kreuzfahrt im Mittelmeer spendiert!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Andreas Eggiman, Urtenen-Schönbühl
    Aus eigener Erfahrung, als Makler für Schweizer Versicherer kann ich durchaus bestätigen, dass es schwarze Schafe gibt in der Branche. Das Geld wird erst mit der Provision richtig verdient. Auch das ist richtig, aber nicht so bei uns, denn bei uns ist der Kunde König und aus diesem Grunde möchte ich mich bei allen Entschuldigen welche mit Schwarzen Schafen zu tun hatten und hoffen das Sie sich mal von einem guten Berater und nicht Verkäufer beraten lassen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen