Teurer Schaden wegen billigen Handwerkern

Kaum haben die Handwerker das Haus verlassen, krachen die montierten Küchenschränke wieder von der Wand. Das traurige Ergebnis: Ein Nasenbeinbruch, kaputtes Geschirr und eine verwüstete Wohnung. Der Fall scheint klar, doch die stümperhafte Montagefirma will nicht zahlen.

Video «Der teure Schaden von Billighandwerkern» abspielen

Der teure Schaden von Billighandwerkern

5:04 min, aus Kassensturz vom 6.12.2011

Mehr Platz fürs Geschirr. Gabriela Trippold aus Hallau bei Schaffhausen hat bei der Ikea Unter- und Oberschränke für ihre Küche gekauft. Anfang September suchte Gabriela Trippold im Internet nach einer Firma, die ihre Schränke aufstellen und die drei Oberschränke an die Wand montieren kann.

Mit der Astra Homeservice aus Zürich, meinte sie, die ideale Montagefirma gefunden zu haben. Astra preist sich im Internet an als Profifirma für Kücheneinbau und auch für den Aufbau von Ikeamöbeln. Zudem seien ihre Mitarbeiter «fachkundig», «zuverlässig und sicher».

Halbpatzige Montage

Gabriela Tripold

Bildlegende: Gabriela Tripold SRF

Doch bereits der Montagetag Mitte September verlief anders als geplant, erzählt Gabriela Trippold. «Die Monteure mussten immer wieder die Betriebsanleitungen kontrollieren, sie kamen überhaupt nicht vorwärts.»

Nach siebeneinhalb Stunden gingen die Monteure, die Kästen hingen, doch, so Trippold «ich sah erst danach, dass die Türgriffe und die Seitenabschlüsse noch fehlten.»

Tausend Scherben

Einige Tage nach der Montage räumte Gabriela Trippold die Schränke ein. Kurz bevor sie fertig war, geschah das Unerwartete: Die Wandschränke fielen alle herunter. Trippold erinnert sich nur nach vage: «Ich habe eigentlich nur einen Schlag gespürt, wusste gar nicht, was passiert ist, rundherum ‚tschätterte‘ es, alles war voller Scherben und Blut.»

Die Küche war danach komplett verwüstet, das belegen Fotos: Alle drei Oberschränke waren kaputt und lagen kreuz und quer. Ein komplettes Service, ein Erbstück, dazu ein Dutzend teure Riedel-Gläser und vieles mehr lagen in tausend Scherben.

Die Schränke trafen auch Gabriela Trippold und brachen ihre Nase. Mit Erleichterung fügt Trippold an: «Zum Glück waren meine Katzen und mein Hund nicht da, die hätte es wirklich erschlagen können.»

Monteure-Pfusch

Schreinermeister Samuel Neukomm aus Hallau hat für Gabriela Trippold nach dem Vorfall den Schaden begutachtet und eine Beurteilung verfasst. Für den Fachmann ist klar: die Monteure der Firma Astra haben gepfuscht. Durch zwei vordefinierte Befestigungspunkte hatten die Astra-Mitarbeiter zwei Dübel in die sehr poröse Gipswand montiert.

 «Ein Fachmann merkt bereits beim Bohren, da ist wirklich nichts dahinter, man fällt grad durch», erklärt Neukomm, «auch beim Schrauben anziehen und beim Dübel setzen, merkt man, dass die Schraube nicht anzieht.»

Firma haftet für Schaden

Rechtsexpertin Doris Slongo überprüft für Kassensturz den Fall und kommt zum Schluss: Selbst wenn die Kundin eine Montage an einer schwierigen Wand wünscht, muss eine Fachfirma die Arbeit korrekt ausführen.

«Wenn die Schränke ein paar Tage später oder auch viel später runterfallen, nachdem man sie normal beladen hat, dann heisst das, dass sie eben nicht richtig montiert wurden,» sagt Slongo. Die Firma Astra Homeservice haftet deshalb für den ganzen entstandenen Schaden.

Warten auf Entschädigung

Vergebliches Warten auf Astra Homeservice

Bildlegende: Vergebliches Warten auf Astra Homeservice SRF

Mehrere Tausend Franken musste Gabriela Trippold bisher selbst bezahlen. Die kaputten Schränke, Aufräumarbeiten sowie neues Geschirr und die Kosten der Montage. Auch die Arztrechnungen musste sie selbst berappen und als Selbständige ihren Erwerbsausfall.

Seit über zwei Monaten wartet Trippold auf eine Entschädigung der Firma Astra Homeservice. Vergeblich. «Das ist unglaublich, wie die mich behandeln», ärgert sich Gabriela Trippold, «ich finde, sie könnten sich wenigstens mal dazu äussern und die Schäden auch übernehmen.»

Schriftliches Versprechen

«Kassensturz» konfrontiert den Geschäftsführer der Astra Homeservice GmbH in Glattbrugg bei Zürich. Doch das Gespräch dürfen wir nicht filmen. Stattdessen gibt die Firma in ihrer Stellungnahme zu: «Uns ist klar ein grober Fehler unterlaufen bei der Montagearbeit sowie beim Kundenservice nach der eingetroffenen Reklamation und Schadensmeldung.»

Zudem verspricht Astra jetzt endlich schriftlich, Gabriela Trippold «genügend zu entschädigen».  Gabriela Trippold kann nun nur hoffen, dass die Firma Astra Homeservice ihr Wort hält – sonst muss sie gegen die Firma klagen.