Zum Inhalt springen
Inhalt

Services Tipps: So werden Ihre Fenster sauber

Mit der richtigen Technik und den richtigen Hilfsmitteln bleiben beim Fensterputzen keine Streifen und Schlieren zurück. «Espresso» hat für Sie die besten Tipps von Experten zusammengestellt. So viel vorweg: Das alte Hausmittel Zeitungspapier hat ausgedient.

Legende: Audio Tipps: So werden Ihre Fenster sauber abspielen. Laufzeit 04:02 Minuten.
04:02 min, aus Espresso vom 10.05.2016.

Es ist ein herrliches Gefühl, wenn im Frühling die ersten Sonnenstrahlen ins Wohnzimmer scheinen. Ein Nachteil: Die Frühlingssonne zeigt uns gnadenlos, dass es wieder einmal Zeit eine Fensterreinigung wäre. Nicht jedermans Lieblingsbeschäftigung. Hier ein paar Tipps von Experten, die das Fensterputzen erleichtern:

Der richtige Zeitpunkt:

  • Unter 10 Grad Celsius sollte man keine Fenster putzen. Denn das Wasser verdampft zu wenig schnell und dadurch entstehen unschöne Striemen am Fensterglas.
  • Im Hochsommer bei starker Sonneneinstrahlung können sich Striemen bilden. Daher also eher die grösste Hitze meiden. Wer nicht warten will oder kann: Schnell arbeiten und darauf achten, dass das Wasser nach dem Benetzen der Scheibe nicht eintrocknen kann.

Richtig putzen:

  • Immer zuerst die Fensterrähmen putzen und dann die Scheibe. Dazu verwendet man am besten einen Schwamm und Spülmittel. Danach trocknet man den Rahmen mit einem Mikrofastertuch nach. Holzrahmen sollte man mit wenig Flüssigkeit reinigen, da das Holz das Wasser aufsaugt.
  • Ob man nun das Wasser auf der Scheibe von oben nach unten oder von links nach rechts zieht, spielt keine grosse Rolle. Wichtig ist auf jeden Fall: Immer oben am Fenster beginnen, da das Schmutzwasser abwärts fliesst.
  • Wer mit einem einfachen Abzieher arbeitet, sollte unbedingt dem Boden abdecken, damit das Tropfwasser nicht auf den Teppich oder den Holzboden gelangt und Schaden verursacht.
  • Eine gute Alternative bieten Fenstersauger. Sie saugen das Schmutzwasser direkt ab und verhindern Tropfwasser.

Welche (Hilfs-)Mittel sind die richtigen?

  • Profis benetzen die Fensterscheibe mit einem Mikrofaser-Überzug und streifen dann mit dem Gummischaber das Putzwasser ab.
  • Für die Fensterreinigung sind Allzweckreiniger oder Abwaschmittel zu empfehlen.
  • Nicht zuviel Reiniger verwenden: Oft wird überdosiert. Die Folge sind Regenbögen auf den Glasscheiben. Tipp: Mit klarem Wasser nachwaschen, wieder abziehen mit dem Gummiabstreifer und dann ist das Problem gelöst.

Und was ist mit den alten Hausmittelchen?

Zwei Hausmittel hört man immer wieder im Zusammenhang mit Fensterputzen. Von beiden raten Experten mittlerweile ab. Denn:

  • Essig hinterlässt einen bläulichen Schimmer auf dem Glas und kann die Fensterrähmen angreifen.
  • Zeitungen sind zwar sehr saugfähig, können aber Druckerschwärze auf den Fensterrahmen hinterlassen.

Achten Sie auf Ihre Sicherheit!

  • Wenn immer möglich am Boden stehen.
  • Ist das nicht möglich, verwenden Sie nur standsichere Leitern oder Stufenhocker.
  • Tragen Sie gutes Schuhwerk.
  • Mit Teleskopstangen arbeiten.
  • Ist der Zugang schwierig, lässt man lieber den Profi ans Werk.

Der Test

Der Test

«Kassensturz» hat neun Fensterputz-Systeme getestet Zum Test

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.