TomTom-Navi verrechnet nicht gelieferte Staumeldungen

Dank intelligenten Navigationsgeräten soll der Autofahrer Staus und Baustellen ausweichen können. Das Problem ist nur, wer ein TomTom-Navigationsgerät hat, der stand in letzter Zeit oft im Stau, weil der entsprechende Dienst «Live Services» monatelang nicht funktioniert hat.

Ärgerlich für die Betroffenen: Sie haben den Dienst Live Services von TomTom extra von 60 Franken pro Jahr bezahlt, aber keine Leistung erhalten. Auch eine versprochene Rückerstattung erfolgt nicht.

Beim Kundendienst werde nicht auf das Problem eingegangen, klagen sie. Auch Kunden, welche mehrere solcher Staumelder-Abos haben, müssen sich das zu viel bezahlte Geld ans Bein streichen. Einziges Angebot von TomTom: Ein neues Gerät kaufen – mit ein bisschen Rabatt.

TomTom schweigt

Die holländische Firma TomTom geht auf die konkreten Fragen vom Konsumentenmagazin «Espresso» nicht ein. Sie sagt einzig, dass es bei den Traffic- und Live Services derzeit Ausfälle gebe. Man sei daran, eine Lösung zu suchen und den vollen Service so schnell wie möglich wieder anzubieten.

Etwas Licht ins Dunkel bringt ein Swisscom-Sprecher: Die TomTom-Geräte holen sich die Verkehrsinformationen über das Swisscom-Netz. Ein bestimmter Gerätetyp habe nicht mehr aufs Netz zugreifen können. Dank einer kleinen Änderung sollten die Geräte bald wieder laufen.

Sendung zu diesem Artikel