Überflüssige MRI, Teure Werbung, Kreditkarten und Haarföhne-Test

Beiträge

  • Medizin-Fehlplanung kostet Millionen

    Drei Milliarden Franken gehen im Schweizer Gesundheitswesen jährlich für Medizintechnik drauf. Ein grosser Kostentreiber: Die teuren Diagnose-Apparate MRI und CT. Kassensturz zeigt: In der Schweiz gibt es so viele MRI und CT wie fast nirgends in Europa. Viele davon sind überflüssig. Diese Fehlplanung kostet die Prämienzahler Millionen.

    Mehr zum Thema

  • Dreiste Firma übertölpelt Kunden

    Werbung im Internet ist im Trend. Viele Kleinunternehmer möchten ihre Firma übers Netz bekannt machen. Doch aufgepasst: Windige Werbefirmen machen grossspurige Versprechen und ziehen ihre Kunden über den Tisch. Kassensturz deckt auf, wie Kleinunternehmen mit fragwürdigen Angeboten geködert werden und für unsinnige Werbung viel Geld in den Sand setzen.

    Mehr zum Thema

  • Horrende Zinsen wegen 20 Rappen

    Versehentlich zahlt ein Kunde bei der Begleichung seiner Kreditkarten-Rechnung 20 Rappen zu wenig ein. Als er die nächste Abrechnung erhält, traut er seinen Augen nicht: Die Kreditkarten-Firma stellt ihm für die fehlenden 20 Rappen einen horrenden Verzugszins in Rechnung. Kassensturz über die stossende Praxis eines Finanzinstituts.

    Mehr zum Thema

  • Diese machen eine gute Frisur

    Jeder Haushalt besitzt mindestens einen Haarföhn. Kassensturz hat die zwölf meistverkauften Modelle ins Labor geschickt. Welcher Föhn hält jeder Belastung stand? Welches Modell trocknet die Haare am sparsamsten? Und: Macht die Ionisierungs-Technik die Haare wirklich geschmeidig und glatt?

    Mehr zum Thema