Verunsicherung wegen Schweinegrippe

Bisher ist in der Schweiz noch niemand an der Schweinegrippe erkrankt. Trotzdem sind viele Menschen verunsichert. Grund zur Panik gibt es jedoch nicht.

 


Schrottprämie auch in der Schweiz?
Die Schweiz hat zwar keine Autoindustrie, die Zulieferindustrie spürt jedoch auch bei uns die Krise. Zwei parlamentarische Vorstösse schlagen deshalb vor, auch in der Schweiz eine Schrottprämie einzuführen. 


Briefträger hausieren für Postfinance
Pöstler verteilen auf ihrer Zustelltour nicht nur Briefe, sie werben im direkten Gespräch auch für Hypotheken oder Vorsorgeangebote von Postfinance. Dieses Vermitteln ist für die Briefträger freiwillig, für erfolgreiches Anwerben erhalten sie jedoch eine Prämie.

Beiträge

  • Verunsicherung wegen Schweinegrippe

    In der Schweiz hat sich bisher noch niemand mit dem Erreger der Schweinegrippe infiziert. Allerdings lässt sich nicht ausschliessen, dass es nicht auch in der Schweiz zu Erkrankungen kommt.

    Viele Menschen sind verunsichert und decken sich mit Atemmasken oder dem Medikament Tamiflu ein. Mediziner erwarten deshalb, dass sich in den nächsten Tagen viele Patienten melden, die befürchten, an der Schweinegrippe erkrankt zu sein. Doch nicht jeder und jede, der Grippesymptome hat, sollte zum Arzt gehen.

    Edith Gillmann

  • Schrottprämie auch in der Schweiz?

    Obwohl die Schweiz keine eigene Autoindustrie hat, spürt die Zulieferindustrie die Krise. Als Konjunkturmassnahme schlagen deshalb zwei parlamentarische Vorstösse vor, auch in der Schweiz eine Schrottprämie für Autos einzuführen.

    «Espresso» geht der Frage nach, ob eine solche Prämie der Wirtschaft tatsächlich hilft, was sie der Umwelt und dem Konsumenten bringt und ob die hängigen Vorstösse mehrheitsfähig sind.

    Edith Gillmann

  • Briefträger hausieren für Postfinance

    Wenn der Pöstler klingelt, geht es nicht zwingend um Briefe und Pakete: Auf ihrer Zustelltour bieten Briefträger auch Hypotheken oder Lebensversicherungen von Postfinance an.

    Ist der Kunde interessiert, kontaktiert Postfinance ihn dann direkt und bezahlt dem Briefträger eine Prämie. Dass Briefträger, für die eine solche Vermittlung freiwillig ist, bald auch Produkte anderer Unternehmen anbieten, ist laut Post nicht geplant. Aber auch nicht ausgeschlossen.

    Tobias Fischer