Zum Inhalt springen

«Dä Kafisatz» Was nach der Wahl aus Parmelins Wein wird

Die Konsumentenfrage zur Wahl von Guy Parmelin: Wie verändert sich eigentlich ein Wein, wenn sein Produzent plötzlich Bundesrat ist? «Espresso» verrät es im «Kafisatz».

Kafisatzlogo mit Vierzeiler.
Legende: Die Bundesratswahlen haben «Espresso» inspiriert. SRF

Der neugewählte SVP-Bundesrat Guy Parmelin stammt aus dem Waadtländer Weinbauerndorf Bursins oberhalb des Genfersees.

Noch heute lebt der 56-Jährige mit seiner Frau auf dem Hof seiner Familie. Zusammen mit seinem Vater und seinem Bruder bewirtschaftet er 30 Hektaren Getreide und 5 Hektaren Wein.

Guy Parmelin widmet allerdings schon heute nur noch etwa 20 Prozent seiner Zeit dem Hof. Parmelin bringt seinen Wein nicht auf den Markt: Die rund 3000 Flaschen pro Jahr gibt er an Familie, Freunde und Bekannte weiter.

Erst wurde er als Alibi-Kandidat aus der Romandie bezeichnet, als er aber auf dem SVP-Dreierticket landete, wurde Parmelin zum Aussenseiter mit Chancen. Nun folgt der Waadtländer tatsächlich auf Eveline Widmer-Schlumpf und wird zweiter SVP-Bundesrat – ein Kurzporträt. Mehr

Mehr dazu:

«Dä Kafisatz»

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Teilen Sie Ihre Meinung... anwählen um einen Kommentar zu schreiben

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette verfügbar sind noch 500 Zeichen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.