Wegen Betrugsfällen: Post schränkt Umleitung von Paketen ein

Beiträge

  • Wegen Betrugsfällen: Post schränkt Umleitung von Paketen ein

    «Espresso» hatte Anfang Dezember 2017 über eine neue Betrugs-Masche berichtet. Betrüger bestellen dabei Waren und leiten diese über die Post an sich selbst weiter - mit geklauten Login-Daten. Nun wurde bekannt: Es handelt sich um hunderte von Fällen, alleine im Kanton Zürich.

    Die Post hat nach einer regelrechten Welle Anfang Jahr die Notbremse gezogen. Weiterleitungen von Paketen an «PickPost»-Stationen und «My Post 24»-Automaten sind bis auf weiteres nicht mehr möglich.

    Matthias Schmid

  • Sicheres Passwort: Sonderzeichen helfen kaum

    Über Jahre hat sich der Mythos gehalten, dass Sonderzeichen und Zahlen das Passwort sicherer machen. Im vergangenen August hat sich der Erfinder dieser Regel öffentlich für die Verbreitung dieses Irrglaubens entschuldigt. Denn heute sind sich die Experten einig: Diese Regel taugt wenig.

    Ebenso sinnlos sei es, seine Passwörter alle paar Monate zu wechseln.

    Yvonne Hafner

  • Geld sparen bei Handy-Abos für Jugendliche

    Jugendliche geben oft viel Geld für Handy-Abos aus. Ein Vergleich des «Kassensturz» zeigt: Wer Abos, Prepaid- und Flatrate-Angebote vergleicht, kann unter Umständen viel Geld sparen.

    Der Unterschied vom günstigsten zum teuersten Angebot beträgt bis zum Dreifachen – bei quasi identischer Leistung.

    Tipp: Spezielle Tarife für Jugendliche oder spezifische Jugendabos sind nicht zwingend auch besonders günstig. Je nach Nutzerprofil schneiden oft auch ganz normale «Erwachsenen»-Angebote am besten ab.

    Rolf Gatschet

Moderation: Stefan Wüthrich