Weniger Zollgebühren für Päckli aus dem Ausland?

Im Ausland sind viele Waren billiger als in der Schweiz. Bestellt man vermeintliche Schnäppchen per Internet, kommen häufig jedoch hohe Zollgebühren hinzu. Das soll sich nun ändern.

 

Trick 77: Kein Zwick beim Verlassen des Autos

Um beim Aussteigen aus dem Auto keinen Strom-Zwick zu erhalten, sollte man während des Aussteigens die Karosserie anfassen, und diese erst wieder loslassen, wenn man mit beiden Füssen auf dem Boden steht.

Beiträge

  • Weniger Zollgebühren für Päckli aus dem Ausland?

    Viele Produkte sind im Ausland billiger als in der Schweiz. Wer die Waren im Internet bestellt, kann so eigentlich viel Geld sparen. Die Wahrscheinlichkeit ist jedoch gross, dass zum Kauf- und Versandpreis saftige Zollgebühren hinzukommen. Dies soll sich nun ändern.

    Der Bundesrat will die Preisgrenze, ab welcher Waren bei Online-Bestellungen von Zollgebühren befreit werden, von rund 70 Franken auf 140 Franken heraufsetzen. Zudem sollen private Spediteure die sogenannt «vereinfachte Verzollung» anwenden müssen, die für den Empfänger bedeutend billiger ist.

    Zurzeit sind die effektiven Zollkosten weder für Schweizer Kunden noch ausländische Anbieter besonders attraktiv. Einige ausländische Anbieter schliessen deshalb eine Lieferung in die Schweiz explizit aus.

    Matthias Schmid

  • Trick 77: Kein Zwick beim Verlassen des Autos

    Der Grund der Zwicke liegt in der sogenannten Reibungs-Elektrizität. Fasst man beim Aussteigen die Karosserie an, bis man mit beiden Füssen auf dem Boden steht, findet diese Energieübertragung nicht statt und der Zwick bleibt aus.

    Ein weiterer Trick diese Reibungs-Energie zu entladen: Aus dem Auto steigen, ohne Metallteile der Karosserie zu berühren. Metallener Teil des Autoschlüssels halten und langsam zur Karosserie hin führen. Hat man Reibungs-Elektrizität gespeichert, entlädt sich diese. Zwischen Schlüssel und Karosserie ist ein kleiner blauer Blitz zu beobachten.

    Krispin Zimmermann