handy Wie sich die Handynutzung im letzten Jahrzehnt verändert hat

Mit dem Handy wird immer weniger telefoniert. Dafür mehr gesurft oder es wird für andere Zwecke genutzt, sagt die Studie «Media Use Index». Sie erfasst jährlich die Nutzung von Mobiltelefonen.

Video «Wie sich die Handynutzung entwickelte» abspielen

Wie sich die Handynutzung entwickelte

0:55 min, vom 7.3.2017

«Früher sagte man, ich rufe Dich dann unterwegs schnell an. Heute stattdessen schickt man sich rasch eine Nachricht per Whatsapp», sagt Studienleiter Urs Krucker.

Bei den Digital Natives, das heisst den 14-29-jährigen Konsumenten, befindet sich das Telefonieren nicht einmal mehr unter den Top 5 der wöchentlichen Aktivitäten auf dem Handy. Mobiles Surfen ist viel wichtiger geworden – und damit auch der Datenhunger der Handys.

Laut Krucker wird der mobile Datenverkehr in der Schweiz jährlich um 50 Prozent zunehmen, weil unterwegs vermehrt Videos konsumiert werden.

Handytarife im Vergleich: Welches Telefonabo ist das richtige?

In der Schweiz buhlen rund 20 verschiedene Mobilfunkanbieter um die Gunst der Kunden. «Kassensturz» hat die Handy-Tarife für Gespräche und Daten verglichen und sagt, mit welchem Angebot Wenig-, Normal und Vielnutzer am günstigsten wegkommen. Zum Test

Sendung zu diesem Artikel