Zum Inhalt springen

Services Wissenswertes zu den Beinkleidern für Damen

Was bedeutet eigentlich die DEN-Angabe auf der Strumpfhosenpackung? Wie hält die Strumpfhose möglichst lange? Und sind hautfarbene Strumpfhosen wirklich altbacken? Lesen Sie hier die Antworten und geniessen Sie den Einblick in die Geschichte des Bein-Accessoires.

Schwarzweiss-Foto von Frauenbeinen in Strumpfhosen.
Legende: In den 50er-Jahren verdrehten bestrumpfte Beine den Männern den Kopf. Imago

Wie hält die Strumpfhose möglichst lange?

  • Die richtige Grösse wählen. Sowohl eine zu weite, als auch eine zu knappe Strumpfhose ist anfälliger auf Beschädigungen. Im Zweifelsfall jedoch lieber eine leicht zu grosse Strumpfhose wählen.
  • Immer sanft mit den Strumpfhosen umgehen. Verschiedene Strumpf-Hersteller bieten Handschuhe für das An- und Ausziehen an. Schmuck, Fingernägel und rissige Haut können damit die feinen Strümpfe nicht verletzen.
  • Beim Waschen ein Wäschenetz verwenden, in der Maschine als Feinwäsche mit Feinwaschmittel oder von Hand waschen. Strumpfhosen gehören nicht in den Tumbler.

Was ist Denier (DEN)?

DEN oder Denier bezeichnet die Stärke des verwendeten Garns. 1 Denier steht für 1 Gramm je 9000 Meter Garn. Hat eine Strumpfhose 20 DEN, so wiegen 9000 Meter des verwendeten Garns 20 Gramm. Oft wird DEN auch mit Blickdichte gleichgesetzt, was nicht ganz korrekt ist, denn die Transparenz einer Strumpfhose wird nicht nur durch das Garn bestimmt, sondern auch durch die Maschenweite.

Ein Blick in die Vergangenheit

Altbacken oder elegant?

Hautfarbene Strumpfhosen haben einen schlechten Ruf. Altbacken sehen sie tatsächlich aus, wenn sie zu dick sind und die Farbe nicht zur Haut passt. In einer guten, transparenten Qualität und in der perfekt zum Hautton passenden Farbe können sie die Beine jedoch, fast wie ein Makeup, ebenmässiger erscheinen lassen, ohne als Strumpf aufzufallen. Wobei matte, transparente Strümpfe am Tag diskreter sind als glänzende, die eher zu festlichen Anlässen passen.

Der Strumpfhosen-Test

Der Strumpfhosen-Test

«Kassensturz» testete zehn Strumpfhosen. Für die teuren Hosen müssen die Kundinnen das Portemonnaie weit öffnen. Mehr

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Teilen Sie Ihre Meinung... anwählen um einen Kommentar zu schreiben

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette verfügbar sind noch 500 Zeichen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.