Zum Haareraufen: Pflegespülungen enthalten heikle Stoffe

Einen schönen Glanz sollen sie dem Haar verleihen und dafür sorgen, dass man es leichter kämmen kann: Die Conditioner – auch Pflegespülungen genannt. Das gelingt allen zehn getesteten Produkten relativ gut, wie unser Test zeigt. Unterschiede gibt es in einem ganz anderen Punkt.

Video «Zum Haareraufen: Pflegespülungen enthalten heikle Stoffe» abspielen

Zum Haareraufen: Pflegespülungen enthalten heikle Stoffe

6:43 min, aus Kassensturz vom 27.9.2016

Wer lange Haare hat, kennt das Problem: Kämmen kann zur Tortur werden. Haare verknoten, werden spröde oder fallen aus. Haarpflegespülungen versprechen Abhilfe. Sie heissen «Repair & Care» oder «Aufbau und Glanz» und mussten im Test vor allem zwei Kriterien erfüllen:

  • Verbesserte Nasskämmbarkeit (55%)
  • Glanz (30%)

Die Handhabung, ob der Conditioner beispielsweise zu dünn oder dickflüssig ist, wurde mit 15% gewichtet.

Alle gut kämmbar

Zusammen mit «Saldo» hat «Kassensturz» zehn der meistverkauften Pflegespülungen in einem deutschen Labor testen lassen. Das wichtigste Kriterium erfüllten alle Produkte: Die Haare liessen sich nach nur zwei Behandlungen besser kämmen als vorher. Der Conditioner I am, die Eigenmarke der Migros, und jener von Naturaline von Coop erhielten in diesem Punkt die tiefsten Note, eine genügende 4,7.

In der zweiten Kategorie «glänzte» keines der Produkte. Es gab aber auch keines, das schlecht bewertet wurde. Alle erhielten beim Kriterium Glanz eine Note zwischen 4,5 und 5. Am besten schnitt das Produkt Diamond Gloss Care von Nivea ab. Dieses erhielt allerdings Abzüge für seine Konsistenz. Es war den Testerinnen zu dickflüssig und liess sich nicht gut im Haar verteilen.

Problematische Duftstoffe

Grosse Unterschiede gab es bei den untersuchten Inhaltsstoffen. Das Institut suchte nach rund 50 Stoffen, von denen bekannt ist, dass sie Hautirritationen und Allergien auslösen können. Nur in zwei Produkten wurde gar kein problematischer Stoff gefunden: Im Testsieger Gliss Kur Total Repair von Schwarzkopf und im I am von Migros.

Ärgerlich: In drei Spülungen wurden sogenannte polyzyklische Moschusverbindungen gefunden. Das sind Duftstoffe, die sich im menschlichen Körper und in der Umwelt ablagern und im Verdacht stehen, Leberschäden und Krebs zu verursachen. In Pantene Pro-V Repair & Care wurden neben diesen Duftstoffen ausserdem heikle Konservierungsstoffe, sogenannte Thiazolinone, und weitere allergene Stoffe gefunden. Das bringt dem Produkt den letzten Platz ein und das Prädikat «ungenügend» (Note 3,9).

Am zweit- und drittschlechtesten wurden Huile Extraordinaire von L’Oréal Elseve und Nutri Repair 3 von Fructis bewertet. Auch sie enthielten problematische Moschusverbindungen und weitere allergene Stoffe.

Testtabelle

Testtabelle

Die detaillierten Testresultate finden Sie hier.

Moschusverbindungen in früheren Tests

Sendung zu diesem Artikel