Kommissarin Lund - Das Verbrechen I - Folge 3 von 10

Video «Kommissarin Lund - Das Verbrechen I - Folge 3 von 10» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Die Aussage der besten Freundin der Ermordeten führt die Ermittler zu einem der Lehrer. Dieser stand vor Jahren unter dem Verdacht, eine Schülerin sexuell belästigt zu haben.

Kommissarin Lund (Sofie Gråbøl) erfährt von Nannas Freundin Lisa von dubiosen Schulaktivitäten. Sarah Lund und Jan Meyer (Søren Malling) weiten daraufhin die Tätersuche auch auf die Lehrerschaft aus und finden heraus, dass Rama (Farshad Kholgi), einer der Lehrer, vor Jahren beschuldigt wurde, eine Schülerin sexuell belästigt zu haben. Obwohl sich die Direktorin des Gymnasiums bedingungslos hinter Rama stellt, beschäftigen sich die Ermittler weiter mit dem Lehrer, zumal sie erfahren, dass ein direkter Kontakt zwischen ihm und dem Politiker Troels Hartmann (Lars Mikkelsen) besteht. Rama ist nämlich das perfekte Aushängeschild für das integrative Unterrichtsmodell, das Hartmann in seinem Wahlkampf vermarktet.

Als Troels Hartmann der Polizei auf Anfrage die Personalakten aller an dem Projekt beteiligten Lehrer aushändigt, fehlt Ramas Akte allerdings. Hartmann und sein Mitstreiter Morten Weber (Michael Moritzen) vermuten dahinter eine interne Intrige, um den Politiker vor der Polizei blosszustellen. Umso mehr, als Hartmann von der Parteiführung mitgeteilt wird, dass sie eine neue Wahlkampftaktik beschlossen hat und das Thema schulische Integration nicht mehr angesprochen werden darf. Wütend über diese Machenschaften, verweigert Hartmann der Partei in diesem Punkt die Gefolgschaft.

Theis Birk Larsen (Bjarne Henriksen) erfährt, dass Ramas Alibi geplatzt ist. Nach der Trauerfeier für seine Tochter bittet er den Lehrer, ihn nach Hause zu fahren. Kommissarin Lund findet heraus, dass Theis vor Jahren verdächtigt wurde, einen Drogendealer erschlagen zu haben. Ist ihm zuzutrauen, dass er dem verdächtigen Lehrer etwas antun wird?