70 Jahre Filmfestival Locarno – und seine Zukunft

  • Mittwoch, 26. Juli 2017, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 26. Juli 2017, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 26. Juli 2017, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Das Filmfestival Locarno feiert ab 2. August seine 70. Ausgabe. Unter anderem mit dem endlich fertiggestellen Palazzo del Cinema und dem komplett renovierten Retrospektivenkino ExRex, das als GranRex wiederauferstanden ist. Kontext macht einen Schwenk über Locarnos Geschichte in die Gegenwart.

Das Filmfestival von Locarno ist so alt wie die Konkurrenz in Cannes, und nur wenig jünger als der alte Rivale in Venedig. Aber die Geschichte des Filmfestivals im Tessin ist eben so sehr eine lokale wie eine internationale. Nach der Hochblüte in den 50er Jahren und den turbulenten Sechzigern kam in den 80ern die Neudefinition und ab 2000 der Umbau zum A-Festival.

Kontext blickt zurück auf die Geschichte und nimmt die Eröffnung des neuen Festivalzentrums zum Anlass für eine lokale Einordnung. Begegnungen mit dem 80er Jahre Umbruchs-Direktor David Streiff und dem aktuellen «Presidente» Marco Solari schlagen den Bogen in die Gegenwart.

Beiträge

  • Das Freiluftkino auf der Piazza Grande ist seit Jahrzehnten das Herzstück des Filmfestivals von Locarno

    Der Palazzo del cinema – ein Festivalzentrum als Programm

    Das Freiluftkino auf der Piazza Grande ist seit Jahrzehnten das Herzstück des Filmfestivals von Locarno. Aber darum herum wurde Jahr für Jahr improvisiert und gewurstelt. Viel zu komplex war die Tessiner Lokalpolitik, um kurzfristig Nägel mit Köpfen zu machen.

    Aber jetzt steht das neue Festivalzentrum. Eine Baubegehung im Frühjahr war Anlass, Hoffnungen und Pläne für das neue, ganzjährige Festivalzentrum unter die Lupe zu nehmen.

    Alexander Grass

  • Marco Blaser, Tessiner, Medienmann, Festivalchronist

    Marco Blaser ist dem Festival von Locarno sozusagen sein ganzes Leben verbunden gewesen.

    Er kennt die Geschichte des heute grössten Publikum-Events im Tessin, er hat seine Geschicke in diversen Kapazitäten mitgelenkt, auch als langjähriger Direktor von Radio und Fernsehen der italienischen Schweiz RSI.

    Ein Rückblick auf spezifische Tessiner Gegebenheiten.

    Alexander Grass

  • David Streiff – der Festival-Direktor des Neuanfangs

    Als David Streiff das Festival von Locarno zu Beginn der 80er Jahre übernahm, herrschte Krise und Unsicherheit. Wie weiter in einer Kino- und Filmlandschaft, die sich rasant zu verändern begann?

    Streiff, zuvor Leiter des Schweizerischen Filmzentrums, danach unter anderem Chef des Bundesamtes für Kultur, setzte konsequent auf den Autorenfilm aus der ganzen Welt und gab dem Festival damit die entscheidende Identität, die es bis heute prägt.

    Michael Sennhauser

  • Marco Solari erzählt im Gespräch wie ihm die Weichenstellung gelang, was er brauchte, und warum es mindestens zwei Sorten Festivaldirektoren gibt.

    Marco Solari – il presidente

    Als der einstige Tessiner Tourismusdirektor und Bundesdelegierte für die 700-Jahr-Feier der Eidgenossenschaft um die Jahrtausendwende das Präsidium des Festivals übernahm, stand der Anlass am Scheideweg.

    Ohne eine gründliche Professionalisierung war das Festival weder finanziell noch strukturell zukunftsfähig – seinem internationalen Ruf zum Trotz.

    Wie Solari die Weichenstellung gelang, was es brauchte, und warum es mindestens zwei Sorten Festivaldirektoren gibt, erzählt er im Gespräch.

    Michael Sennhauser

Autor/in: Alexander Grass, Michael Sennhauser, Moderation: Hansjörg Schultz, Redaktion: Dagmar Walser