Bauen für Flüchtlinge

  • Dienstag, 22. November 2016, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 22. November 2016, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 22. November 2016, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Weiterhin erreichen viele Flüchtlinge Europa, und es stellt sich die Frage, wie das aufnehmende Land sie angemessen unterbringen kann. Für sie Wohnraum zu schaffen, der sie in die Gesellschaft integriert statt ausschliesst, ist da besonders gefragt.

Viele europäische Länder sind weiterhin mit einer grossen Zahl von Flüchtlingen und Asylsuchenden konfrontiert. Wie lässt sich ausreichend Wohnraum für die Zugezogenen bereitstellen? Braucht es Neubauten oder sollen besser leer stehende Räume neu genutzt werden?

«Kontext» zeigt an Beispielen in Deutschland und Belgien auf, wie Kommunen nicht nur Wohnbauten für Flüchtlinge, sondern zugleich auch neue soziale Räume schaffen können.

Beiträge

  • Günstig und gut: Holzsiedlungen für Flüchtlinge

    Für die Unterbringung von knapp 1000 Flüchtlingen wollte die süddeutsche Stadt Freiburg i. Br. eine Alternative zu den gängigen Blechcontainern.

    Das Experiment hat sich gelohnt: Entstanden sind in Rekordzeit drei Siedlungen mit Holzbauten. Sie sind architektonisch ansprechend, günstig und von lokalen Handwerkern gebaut. Und: Weil weniger Flüchtlinge als erwartet gekommen sind, bieten die temporären Bauten auch Studierenden Wohnraum, so dass soziale Kontakte zwischen Einheimischen und Eingewanderten entstehen.

    Karin Salm

  • Urban Gardening und soziale Integration in Molenbeek

    Urban Gardening und soziale Integration in Molenbeek

    Joachim Declerck vom Brüsseler Architecture Workroom hat mit anderen Teams und muslimischen Gruppen in Moelenbeek das Urban Gardening-Projekt «Parckfarm» gegründet.

    Es soll die Bewohnerinnen und Bewohner des Problemviertels einbeziehen und durch ein gemeinsames Engagement zu einer besseren Integration von Minoritäten führen. Ähnliche Projekte gibt es auch in Brüssel. Ist das bloss gut gemeint oder bringt das etwas?

    Klaus Englert

  • Architekturpublizist Daniel Fuhrhop

    «Neubauten für Flüchtlinge sind unnötig»

    Neubauten sind längerfristig keine Lösung, um Flüchtlinge menschenwürdig unterzubringen und gleichzeitig ihre Integration zu fördern.

    Davon ist der deutsche Architekturpublizist Daniel Fuhrhop überzeugt. Er plädiert dafür, dass die «Willkommensstädte» den bestehenden Raum für die Unterbringungen nutzen sollten und macht dafür konkrete Vorschläge.

    Karin Salm

Autor/in: Klaus Englert, Karin Salm, Moderation: Bernard Senn, Redaktion: Sabine Bitter, Cornelia Kazis