Bildung in der Türkei - Abkehr von Europa

  • Dienstag, 14. Februar 2017, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 14. Februar 2017, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 14. Februar 2017, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Der türkische Staatspräsident Erdogan trimmt die Bildung in Richtung Islam und Nationalismus - und macht damit das Bildungssystem der Türkei zunichte.

Die türkischen Schulen, die türkischen Gymnasien, die türkischen Universitäten werden zunehmend islamisiert. Kritische, unabhängige Lehrer und Dozentinnen wurden entlassen, Lehrpläne angepasst, die Regierung hat die Imam-Hatip Schulen, die für die Ausbildung von Imamen gedacht waren, für den allgemeinen Unterricht wieder zugelassen.

Damit wendet sich die Türkei vom Projekt einer kulturellen und geistigen Annäherung an Europa ab - eine Annäherung, die lange Tradition gehabt hat.

Beiträge

  • Eine Eliteschule für alle

    Es ist ein Elitegymnasium, das Istanbul Lizesi - eines, das auch den unteren Schichten offen steht. Und es ist der jetzigen Regierung ein Dorn im Auge. Weil es säkular ist, weil es das kritische Denken lehrt, weil es weltoffen ist, sagt Banu Güven, die selber an diese Schule ging.

    Banu Güven

  • Eine Revolutionsschrift in der Todeszelle

    Im Jahr 1964 wird in der Todeszelle von Oberst Aydemir eine revolutionäre Schrift aus der französischen Revolution gefunden. Die Übersetzer dieser Schrift werden verhaftet.

    Christoph Keller

  • Büchermarkt in Istanbul.

    Die Klassiker für alle

    Mit der Gründung der Istanbuler Universität 1933 beginnt eine grundlegende Reform des türkischen Bildungssystems, getreu dem Staatsgründer, Kemal Atatürk.

    Eine Reform, die nach Europa blickt, mit Professoren aus Deutschland, und mit einem Übersetzerprojekt, das den Kanon der europäischen Literatur ins Türkische überträgt. So etwas wäre heute nicht mehr möglich, sagt der Historiker Yigit Topkaya.

    Christoph Keller

  • Das Ende des europäischen Traums

    Die Türkei verabschiedet sich mit ihrem Bildungssystem von Europa. Welche Folgen das hat, wie die neue Linie durchgesetzt wird, welche Repressionen gelten, diskutieren die Soziologin Bilgin Ayata und der Historiker Yigit Topkaya.

    Christoph Keller

Autor/in: Christoph Keller, Banu Güven, Moderation: Bernard Senn, Redaktion: Michael Sennhauser