Bob Dylan als Literaturnobelpreisträger – Ende der Fahnenstange?

  • Freitag, 14. Oktober 2016, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 14. Oktober 2016, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Freitag, 14. Oktober 2016, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Das Nobelpreis-Komitee hat entschieden: Bob Dylan ist der Autor des Jahres, sein Spätwerk hat ihm den Literaturnobelpreis 2016 eingetragen. Und sofort tauchen die Fragen auf: Hat der das verdient? Wo bleibt die klassische Literatur? Was bleibt von Dylans Texten, wenn er sie nicht selber performt?

Bob Dylan gewinnt überraschend den Literaturnobelpreis 2016.
Bildlegende: Bob Dylan gewinnt überraschend den Literaturnobelpreis 2016. Keystone

Für den ewigen Favoriten Philip Roth ist das Rennen um den Nobelpreis wohl gelaufen, sein Landsmann Bob Dylan ist eine überraschende Wahl für den Literaturnobelpreis. Letztes Jahr hat das Komitee mit Swetlana Alexijewitsch eine Journalistin ausgezeichnet, nun einen Sänger und Songschreiber. Der Weg scheint klar: Weg vom elitären Literaturbegriff, hin zu wirkungsvollen und absichtsvollen Texten mit breiter Wirkung.

Oder ist Dylans Wahl gar ein Signal im Hinblick auf die anstehenden US-Präsidentschaftswahlen? Im Studio diskutieren Dylankenner Martin Schäfer und Eric Facon mit Michael Luisier, mit gedanklicher Anregung unter anderem von Literaturkennerin Sieglinde Geisel.

Autor/in: Michael Luisier und Esther Schneider, Moderation: Michael Luisier, Redaktion: Michael Sennhauser