«Das Parlament als Spiegelbild der Gesellschaft?»

  • Montag, 7. September 2015, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 7. September 2015, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Montag, 7. September 2015, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Nach der ersten Wahl 1848 lag das Eidgenössische Parlament fast ganz in freisinniger Hand. Mit der Einführung von Proporzwahlen wurde diese Vorherrschaft 1919 geknackt. Danach wurden die verschiedenen politischen Strömungen in der Vereinigten Bundesversammlung alllmählich breiter abgestützt.

Ein grosser Teil der Gesellschaft in der Schweiz ist heute im Parlament noch nicht vertreten. Fast 25 Prozent der Bevölkerung in der Schweiz haben auf eidgenössischer Ebene kein Stimm- und Wahlrecht: die Ausländerinnen und Ausländer. Auch dass die Frauen diese politischen Rechte wahrnehmen können, ist eine relativ junge Errungenschaft des Bundesstaats.

«Kontext» skizziert anlässlich der 50. Parlamentswahl, wie sich immer wieder neue politische und wirtschaftliche Gruppierungen im Parlament ihren Platz erstritten haben und wie das Machtverhältnis zwischen Parlament und Bundesrat neu austariert worden ist.

Beiträge

  • Aus diesen Köpfen bestand das erste Schweizer Parlament.

    Von der Bildungselite zur Lobby-Organisation

    Am 18. Oktober wählt die Schweiz zum 50. Mal ein neues Parlament.

    Der Politologe und Parlamentsforscher Daniel Schwarz zeigt auf, wie sich das Parlament 1848 gebildet hat, wie es sich für gesellschaftliche Gruppen wie neue Parteien und 1971 für die Frauen geöffnet hat und welche Macht es heute hat.

    Sabine Bitter

  • Wer hat die Macht im Staat? Lobbyisten, Parlamentarier oder andere?

    Wie gross ist die Macht des Parlaments?

    In Bern tagt ein Parlament, das von Lobbyisten belagert wird und in unversöhnliche politische Lager geteilt ist.

    Ein Parlament, das unzählige höchst verschiedene Vorlagen bearbeitet und in seiner Handlungsfreiheit beschränkt wird durch internationale Verflechtungen und wirtschaftliche Sachzwänge.

    Wer hat denn nun die Macht im Staat? Wer spurt die Gesetze vor? Antworten von Silja Häusermann, Professorin für Schweizer Politik und vergleichende politische Oekonomie am Institut für Politikwissenschaft der Universität Zürich.

    Raphael Zehnder

  • Wie hat sich die Arbeit im Parlament verändert?

    Parlamentsarbeit: Wider die Tücken der Geschwindigkeit

    Wie hat sich die Arbeit im Parlament verändert? Ist «Polarisierung» das Stichwort, das die Prozesse im Parlament am besten beschreibt? Wie wirken sich der Lobbyismus im Parlamentsalltag aus?

    Darüber diskutieren zwei erfahrene Parlamentarierinnen: Die Basler Ständerätin Anita Fetz (SPS) und die Aargauer Nationalrätin Ruth Humbel (CVP).

    Raphael Zehnder

Autor/in: Raphael Zehnder, Moderation: Bernard Senn, Redaktion: Sabine Bitter