Das Wunder der Kartographie

  • Mittwoch, 30. März 2016, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 30. März 2016, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 30. März 2016, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Die UNO hat das Jahr 2015/2016 zum internationalen Jahr der Karten ausgerufen. Ein Bergführer erzählt, wann er im Gebirge auf Papierkarten oder aufs Smartphone vertraut und in der swisstopo schauen wir zu, wie eine Karte entsteht.

Karten helfen uns bei der Orientierung an fremden Orten. Davon können Bergführer ein Liedchen singen. Der eine greift auf Skitouren eigentlich nur noch zum Smartphone mit GPS und den digitalen Karten, der andere hat sich aufgemacht, den höchsten Berg Afrikas ordentlich zu kartographieren. Karten und vor allem Grenzen erzählen aber auch Geschichten. Darum hat der Schweizer Ethnologe David Signer merkwürdige und tragische Grenzgeschichten gesammelt.
 

Beiträge

  • Der Bergführer Michael Wicky braucht die klassische Papierkarte nur noch selten.

    Die Karte ist ein Zauberstab

    Eine Karte der swisstopo sei nicht nur ein Wunderwerk sondern in erster Linie ein Zauberstab, der ihm erlaube, in die Zukunft zu schauen. Das sagt der Bergführer Michael Wicky. Seit 24 Jahren ist er im Gebirge unterwegs. Allerdings: die klassische Papierkarte braucht er nur noch im Notfall.

    Er vertraut aufs GPS und die digitalen Karten auf dem Smartphone.

    Karin Salm

  • Das Jahr 2015/2016 wurde von der UNO zum Jahr der Karten erkoren.

    Zu Besuch bei swisstopo

    Wie macht man eine Landkarte? Eigentlich ist es ganz einfach: Vermessen, Bilder der Landschaft erstellen, Zeichnen. So hat es auch Dufour gemacht für die ersten offiziellen Schweizer Landeskarten. Das Bundesamt für Landestopografie arbeitet auch heute nach dem gleichen Grundprinzip.

    Nur: Die Vermessung erfolgt mit Satelliten statt mit Fernrohren und Winkelmessungen, die Bilder werden aus der Luft mit hochauflösenden 3-D Kameras gemacht und gezeichnet wird nicht mehr, dies erledigt der Computer.

    Daniel Theis

  • Grenzen sind geronnene Geschichte.

    Grenzen sind zu Linien geronnene Geschichte

    Nicht nur Karten stecken voller Geschichten - vor allem Grenzen speichern politische Umbrüche und Wirren. Darum hat der Schweizer Ethnologe und Autor David Signer tragische und merkwürdige Grenzgeschichten gesammelt und dazu ein Buch herausgegeben.

    David Signer (Herausgeber) Grenzen erzählen Geschichten. Was Landkarten offenbaren. ISBN Nr. 978-3-03810-097-3

    Karin Salm

  • Auch heute ist der Kilimandscharo noch nicht ausreichend genau kartografiert.

    Kartografieren wie anno dazumal

    Von fast jedem Winkel der Erde gibt es heute eine Landkarte, die Qualität ist aber oft mangelhaft. So auch bei beliebten Expeditionszielen, wie zum Beispiel dem höchsten Berg Afrikas, dem Kilimandscharo.

    Ein Bergführer und eine Kartografin aus der Schweiz haben sich aufgemacht, dies zu ändern und exportieren so das Aussehen der Schweizer Landeskarten in die Köpfe von internationalen Bergsteigerteams.

    Daniel Theis

Autor/in: Karin Salm, Daniel Theis, Moderation: Monika Schärer, Redaktion: Sabine Bitter