Demokratie wohin 2/3 Was haben Gefühle in Demokratien zu suchen?

  • Dienstag, 4. März 2014, 9:06 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 4. März 2014, 9:06 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 4. März 2014, 18:30 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Sachliche Auseinandersetzungen stehen einer Demokratie gut an. Zumindest glauben das viele. Nur funken die Gefühle mächtig dazwischen.

Die Plakatkampagne der Gegner: Ein Mann fällt einen Baum, der Früchte trägt.
Bildlegende: Welche Rolle spielen Emotionen im Wahlkampf tatsächlich? keystone

Das Abstimmungsergebnis zur Masseneinwanderung in die Schweiz haben mit Ängsten in der Bevölkerung und mit Verunsicherung zu tun. So konnte man überall lesen. Eine Befindlichkeit, die offenbar nur die SVP richtig eingeschätzt hat. Mit ihrer Kampagne setzte sie sich gegenüber den Sachargumenten von Regierung, Wirtschaft und Gewerkschaft durch.

Nun spielen erfahrungsgemäss Emotionen bei allen Entscheidungen eine Rolle. Das gilt auch für unsere Demokratie. Ist nicht eher die Frage wichtig, welche Gefühle angesprochen werden? Die Palette reicht von der Angst um das eigene Wohlergehen bis hin zum Mitgefühl für all jene Menschen, die der Hilfe bedürfen.

Zur Kraft dieser Gefühle bei demokratischen Entscheidungen macht sich der Zürcher Psychoanalytiker Berthold Rothschild Gedanken.

Autor/in: Angelika Schett