Die moderne Jane Austen

  • Dienstag, 18. Juli 2017, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 18. Juli 2017, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 18. Juli 2017, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Die englische Schriftstellerin Jane Austen ist vor 200 Jahren gestorben. Aber ihre Werke sind auch heute noch so populär, dass sie sogar neu geschrieben werden. Namhafte Autorinnen und Autoren haben ihre Romane in die heutige Zeit übertragen.

Jane Austen ist berühmt für ihre scharfsichtigen Figuren- und fein gezeichneten Gesellschaftsporträts des englischen Landadels im 19. Jahrhundert. Sie verpackte sie in romantische Liebesgeschichten und geistreiche, witzige Dialoge. Damit gelangen Austen gleichermassen unterhaltsame wie tiefgründige Romane, die bis heute Stoff bieten für schier unzählige Verfilmungen, Serien, Prequels und Sequels.

Auf Kritik, sie erzähle von einer sehr beschränkten Welt, reagierte Jane Austen humorvoll und gelassen. Sie könne halt nichts anderes, sagte sie. Wie schwierig es ist, «nichts anderes zu können», haben namhafte Autorinnen und Autoren erfahren. Vom englischen Verlag HarperCollins wurden sie beauftragt, einen Austen-Roman ins Heute zu übertragen.

Beiträge

  • Jane Austen (1175-1817) blieb ihr Leben lang unverheiratet.

    Was Austen ausmacht

    Jane Austen selbst verglich ihre schriftstellerische Arbeit mit einem Stück Elfenbein, das sie mit einem feinen Pinsel bearbeite. Wie kunstvoll, geistreich und zeitlos ihr das gelungen ist, zeigen Ausschnitte aus ihrem Werk.

    Britta Spichiger

  • Die schottische Autorin Val McDermid schrieb Austen Schauerroman «Northanger Abbey» neu.

    Val McDermid schreibt Austen neu

    Die schottische Thriller- und Krimiautorin Val McDermid bekam vom englischen Verlag HarperCollins den Auftrag, Austens Schauerroman «Northanger Abbey» neu zu schreiben. McDermid hatte grossen Spass dabei – und entdeckte sogar neue Facetten der Autorin, die sie sehr bewundert.

    Luzia Stettler

  • Anne Hathaway als die schreibende Austin in «Becoming Jane».

    Wie gut ist das neue «Stolz und Vorurteil»?

    Die amerikanische Schriftstellerin Curtis Sittenfeld hat den Austen-Klassiker «Stolz und Vorurteil» neu geschrieben. Barbara Straumann, Assistenzprofessorin am Englischen Seminar der Universität Zürich, vergleicht Original und moderne Version.

    Britta Spichiger

Autor/in: Britta Spichiger, Luzia Stettler, Moderation: Monika Schärer, Redaktion: Ellinor Landmann