Die Rasputins von heute

  • Montag, 13. November 2017, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 13. November 2017, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Montag, 13. November 2017, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Wer sind sie, diese seltsamen Hofschranzen, die am Rockzipfel der Mächtigen hängen und ihnen einflüstern? Ein Blick auf die Rasputins von damals und heute.

Eigentlich ist er einfach ein ungebildeter Bauer, der kaum lesen und schreiben kann. Ein gross gewachsener Kerl in schmutzigen Kleidern. Ein Paria mit strähnigen Haaren, dürrem Bart und stechendem Blick aus einem Dorf – Grigorij Jefimowitsch Rasputin.

Er zieht seit Jahren durch das riesige Zarenreich, inbrünstig verehrt von unzähligen Anhängern. Und eines Tages, im Jahr 1903, erreicht er St. Petersburg und wird bald zum Zarenhof gerufen, wo er alles durcheinander bringt und die Strippen der Macht an sich reisst.

Beiträge

  • Grigori Rasputin war ein russischer Wanderprediger.

    Ein Steve Bannon seiner Zeit

    Rasputin, geboren 1869 im Gouvernement Tobolks, kommt zu Fuss ins Zentrum der Herrschaft der Romanov-Dynastie, und fast ist es so, als habe man dort auf ihn gewartet: Der im Wortsinn daher gelaufene sibirische Bauer wird innerhalb kürzester Zeit die Gunst des jungen und schwachen Zaren Nikolaus II. und seiner deutschen Frau Alexandra erringen. Und treibt sein Unwesen bis zu seinem Tod im Jahre 1916.

    Gabriele Riedle

  • Gemälde eines Hofnarrs des polnischen Künstlers Jan Matejko.

    Russlands heilige Narren

    In Russland tauchen immer wieder Personen auf, die mehr Heilige als Narren, mehr Narren als Heilige sind. Weil es keine Demokratie gibt und der Zar oder der Präsident eine persönliche Hilfe haben möchte, einen inneren Lehrer.

    Fast alle Mächtigen hatten im Verborgenen einen heiligen Narren, erzählt der Schriftsteller Viktor Jerofejew.

    Gabriele Riedle

  • Der britische Filmemacher Peter Pomerantsev.

    Putins Russland als Realityshow

    Der britische Filmemacher Peter Pomerantsev, Sohn sowjetischer Dissidenten, stürzt sich Anfang der 2000-er Jahre ins Leben im boomenden Moskau. Er arbeitet als Fernsehproduzent und erlebt die Welt der russischen Fernsehstudios, ein Ort, in der die Welt als Realityshow inszeniert wird.

    Judith Huber

  • Steve Bannon war bis zum 18. August 2017 Chefstratege im Weissen Haus.

    Trumps Rasputin

    Steve Bannon ist der Mann, der Donald Trump zur Macht verholfen hat, das sagen viele. Auch wenn er nun nicht mehr im Weissen Haus residiert – Bannon ist nach wie vor der Strippenzieher der Rechten in den USA.

    Brigitte Häring, Gabriele Riedle

Autor/in: Gabriele Riedle, Judith Huber, Moderation: Brigitte Häring, Redaktion: Christoph Keller