Die Revolution und das russische Jahrhundert

  • Montag, 23. Oktober 2017, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 23. Oktober 2017, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Montag, 23. Oktober 2017, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Vor 100 Jahren endete die Herrschaft der russischen Zaren. Die Bolschewiken ergriffen die Macht. Die russische Revolution sollte das 20. Jahrhundert prägen.

Das Jahr 1917 steht für einen dramatischen Einschnitt in der russischen Geschichte. Zwei Revolutionen brachten erst den Sturz der Monarchie und dann die Machtergreifung der Kommunisten. Revolutionsführer Lenin rief im November 1917 die Räterepublik aus. Nach russischem Kalender war es erst Oktober, weshalb der Putsch immer als «Grosse Sozialistische Oktoberrevolution» verklärt wurde.

100 Jahre später tut sich Präsident Putins Russland schwer mit dem Gedenken. Kontext erinnert an die Ereignisse und nimmt Sie mit auf einen Spaziergang durch St. Petersburg, der den dramatischen Verlauf der Ereignisse vor 100 Jahren nacherleben lässt.

Beiträge

  • Strassenszene aus St. Petersburg während der Oktoberrevolution

    Sturz der Regierung, Ergreifung der Macht

    Nach russischem Kalender Ende Oktober, nach unserem schon fast Mitte November des Jahres 1917 herrschte noch der 1. Weltkrieg.

    Im Februar dieses Jahres war schon der Zar gestürzt worden, im Oktober dann beseitigten die roten Soldaten und bewaffnete Arbeiter die seit Februar regierende Übergangsregierung. Was sich damals und in der Folge abspielte zeichnet Winfried Roth nach.

    Winfried Roth

  • Der Winterpalais in St. Petersburg

    Auf den Spuren der Revolution

    Winterpalast, Leninplatz, Smolny-Institut - beim Besuch in St. Petersburg lässt sich der dramatische Verlauf des Umsturzes vor 100 Jahren eindringlich nacherleben.

    «Kontext» macht sich auf die Suche nach Lenin und der Revolution - zusammen mit dem in St. Petersburg lebenden Journalisten und Stadtführer Lothar Deeg.

    Felix Münger

Autor/in: Felix Münger, Winfried Roth, Moderation: Monika Schärer, Redaktion: Hansjörg Schultz und Theresa Beyer