Die Samen - das indigene Volk Europas auf Identitätssuche

  • Freitag, 3. Februar 2017, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 3. Februar 2017, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Freitag, 3. Februar 2017, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Identitätssuche - wie das einzige indigene Volk Europas für seine politischen Rechte, seine Sprache und Kultur kämpft.

Die politische Vergangenheit und Zukunft der Samen
Am 6. Februar 1917 fand in Trondheim das erste politische, länderübergreifende Treffen der Samen statt. Initiantin war eine aussergewöhnliche Frau: die Rentierzüchterin Elsa Laula Renberg, die nicht nur eine Ausbildung als Hebamme im Sack hatte, sondern es auch verstand, sich beim schwedischen König Audienzen zu verschaffen.

Hundert Jahre nach diesem Treffen wirft «Kontext» einen Blick auf das einzige indigene Volk Europas, das im Norden Skandinaviens und auf der russischen Halbinsel Kola lebt und noch heute für seine politischen Rechte, seine Sprache und Kultur kämpft.

Beiträge

  • Politische Pionierarbeit für die Samen: Elsa Laula Renberg

    Am 6. Februar 1917 organisierte Elsa Laula Renberg den ersten länderübergreifenden Kongress der Samen in der norwegischen Stadt Trondheim. Renbergs Ziel war es, die Diskriminierung und Unterdrückung der Samen zu bekämpfen.

    Ein Portrait dieser aussergewöhnlichen Frau, die das einzige indigene Volk Europas zum ersten Mal vereinte.

    Karin Salm

  • Eine Liebeserklärung an das samische Volk

    Sie habe eine Liebeserklärung an das samische Volk gemacht, sagt die schwedische Regisseurin Amanda Kernell.

    In ihrem Film «Same blod» erzählt sie in starken Bildern die Geschichte einer jungen Frau, die in den 1930er-Jahren ihre samischen Wurzeln verleugnet, um eine schwedische Identität anzunehmen.

    Damit greift Kernell ein dunkles Kapitel kolonialer Unterdrückung in der schwedischen Geschichte auf. Auch andere Künstlerinnen wie die finnische Fotografin Marja Helander beschäftigen sich mit Fragen samischer Identität.

    Karin Salm

  • Die Politik der Samen – in Nordskandinavien und in Russland

    Schritt für Schritt haben sich die samischen Minderheiten in Norwegen, Schweden, Finnland und Russland in den vergangenen 25 Jahren aus der politischen Umklammerung ihrer Mutterländer befreien können. Mit Ausnahme von Russland gibt es heute in allen nordischen Ländern ein samisches Parlament.

    Der Beitrag beleuchtet die erstaunlichen Errungenschaften auf dem Weg zu mehr Autonomie, aber auch die weiterhin hohen Hürden zur kulturellen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Eigenständigkeit dieses auf vier Staaten zersplitterten Urvolks.

    Bruno Kaufmann

Autor/in: Karin Salm und Bruno Kaufmann, Moderation: Hansjörg Schultz, Redaktion: Sabine Bitter