Fluchtziel Europa: Immer mehr Jugendliche und Kinder

  • Montag, 4. September 2017, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 4. September 2017, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Montag, 4. September 2017, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Zwanzig Prozent der Flüchtlinge, die über das Mittelmeer nach Italien gelangen, sind minderjährig.Dabei können Italien und Griechenland eine angemessene Unterbringung der unbegleiteten Kinder und Jugendlichen nicht ausreichend gewährleisten.

Auch wenn im Moment weniger Flüchtlinge über das Mittelmeer nach Europa kommen, ist die Flüchtlingskrise in Griechenland und Italien nach wie vor akut.

Besonders schwierig ist dort die Situation von Kindern und Jugendlichen, die als unbegleitete Minderjährige ankommen. Viele können nicht ihrem Alter entsprechend angemessen untergebracht und integriert werden. Tausende tauchen unter und gelten als vermisst.

«Kontext» beleuchtet die aktuelle Lage mit Reportagen aus Athen und Catania und geht der Frage nach, wie die Europäische Union auf diesen Notstand reagiert.

Beiträge

  • Flüchtlinge im griechischen Flüchtlingslager Moira warten auf ihre Registrierung

    Allein in der Fremde: Minderjährige Flüchtlinge in Athen

    Rund 14'500 Flüchtlinge sind seit Anfang des Jahres in Griechenland angekommen. Die meisten stammen aus Syrien, dem Irak und Afghanistan.

    Unter ihnen befinden sich auch viele Jugendliche und Kinder, die auf sich allein gestellt sind. Mit Griechenland haben sie zwar europäischen Boden erreicht, doch viele sind damit noch nicht am Ziel und ihre Probleme noch lange nicht gelöst.

    Alkyone Karamanolis

  • Bootsflüchtlinge nach ihrer Seenotrettung im Hafen von Palermo, Sizilien

    Flüchtlinge auf Sizilien: Immer mehr Kinder

    Auf jedem Rettungsschiff, das Flüchtlinge und Migranten nach Italien bringt, befinden sich auch Minderjährige: Jugendliche und oft noch Kinder, die meist ohne Eltern oder Geschwister unterwegs sind. Mit deren Unterbringung und Betreuung ist Italien überfordert.

    Doch die europäischen Staaten schauen weg.

    Franco Battel

  • Mädchen in einer Wohngruppe für unbegleitete minderjährige Asylsuchende in Moosseedorf

    Klare Rechtslage, aber mangelhafte Umsetzung

    Über 60 000 Kinder und Jugendliche sind im letzten Jahr ohne die Begleitung eines Erwachsenen nach Europa gekommen oder nach ihrer Einreise allein gelassen worden. Tausende von minderjährigen Flüchtlingen gelten als vermisst.

    «Kontext» geht mit dem SRF-EU-Korrespondenten Oliver Washington der Frage nach, was die Europäische Union tut, um die Situation der jungen Menschen auf der Flucht zu verbessern.

    Sabine Bitter, Oliver Washington

Autor/in: Franco Battel, Sabine Bitter, Alkyone Karamanolis, Oliver Washington, Moderation: Hansjörg Schultz, Redaktion: Sabine Bitter, Maya Brändli